Okt 142018
 
Johann Detmar von Ascheberg

Jo­hann Detmar von Asche­berg (* 4. März 1649 in Dren­stein­furt; † 14. Sep­tem­ber 1677 in Ven­ne) war Stamm­herr und Amts­d­ros­te in Wer­ne.

Jo­hann Detmar von Asche­berg ent­stamm­te als Sohn des Dros­ten Jo­hann Kas­par von Asche­berg zu Geist und Ven­ne (1610–1665) und sei­ner Ge­mah­lin Eli­sa­beth Adel­heid von Scha­de zu Ihorst (1625–1677) dem ur­alten west­fä­li­schen Adels­ge­schlecht von Asche­berg.

Okt 142018
 

Bern­hard En­gel­bert von Be­ver­för­de zu Wer­ries (* 1608; † 12. Juni 1690) war ein ka­tho­li­scher Pries­ter, Dom­kell­ner und As­ses­sor der Lan­des­pfen­nig­kam­mer.

Als Sohn des Jo­hann Chris­toph von Be­ver­för­de zu Wer­ries († 1626) und sei­ner Ge­mah­lin Ki­lia­na von Bra­beck zu Bra­beck wuchs Bern­hard En­gel­bert zu­sam­men mit sei­nen drei Schwes­tern und drei Brü­dern – Jo­hann Bern­hard und Chris­toph wa­ren Dom­her­ren in Müns­ter und Spey­er

Okt 122018
 
Clara Francisca Antonetta von Westerholt zu Lembeck

Cla­ra Fran­cis­ca An­to­net­ta von Wes­ter­holt zu Lem­beck (* 1694; † 18. Sep­tem­ber 1763 in Lan­gen­horst) war Äb­tis­sin im Stift Fre­cken­horst.

Cla­ra Fran­cis­ca An­to­net­ta ent­stamm­te als Toch­ter des Diet­rich Kon­rad von Wes­ter­holt zu Lem­beck (1658–1702) und sei­ner Gat­tin Ma­ria Theo­do­ra von Wald­bott zu Bas­sen­heim ei­ner al­ten west­fä­li­schen Adels­fa­mi­lie.

Okt 112018
 
Elisabeth Droste zu Senden

Eli­sa­beth Dros­te zu Sen­den († 17. Sep­tem­ber 1613 in Not­tuln) war Äb­tis­sin im Stift Not­tuln. Le­ben Her­kunft und Fa­mi­lie Als Toch­ter des Joa­chim Dros­te zu Sen­den und der Men­tha von Bil­ler­beck und Egel­borg ent­stamm­te Eli­sa­beth Dros­te zu Sen­den ei­ner ur­alten west­fä­li­schen Adels­fa­mi­lie. Wer­de­gang und Wir­ken Am 18. Fe­bru­ar 1581 wur­de [wei­ter­le­sen]

Okt 102018
 
Heinrich Johannes Franz von Droste zu Hülshoff

Hein­rich Jo­han­nes Franz Frei­herr von Dros­te zu Hüls­hoff (* 4. Sep­tem­ber 1768 auf Burg Hüls­hoff in Ro­x­el; † 20. Mai 1836 in Müns­ter) war Dom­propst im Bis­tum Müns­ter. Le­ben Her­kunft und Fa­mi­lie Hein­rich Jo­han­nes Franz von Dros­te zu Hüls­hoff ent­stamm­te ei­nem der äl­tes­ten und be­deu­tends­ten Adels­ge­schlech­ter im Müns­ter­land. Er war Sohn des Ritt­meis­ters Cle­mens [wei­ter­le­sen]

Okt 102018
 
Wilhelm Goswin Anton von Galen

Wil­helm Gos­win An­ton von Ga­len zu As­sen (* 1. Ok­to­ber 1678 in Din­kla­ge; † 11. Sep­tem­ber 1710 in Düs­sel­dorf) war Erb­käm­me­rer im Fürst­bis­tum Müns­ter. Le­ben Her­kunft und Fa­mi­lie Aus dem ur­alten west­fä­li­schen Adels­ge­schlecht von Ga­len, wel­ches zu den be­deu­tends­ten im Fürst­bis­tum Müns­ter zählt, sind zahl­rei­che be­deu­ten­de und nam­haf­te Per­sön­lich­kei­ten her­vor­ge­gan­gen. [wei­ter­le­sen]

 Veröffentlicht von am 17:39 über 10. Oktober 2018  Kennzeichnung:
Okt 102018
 
Clemens August Ferdinand von Galen zu Assen

Cle­mens Au­gust Fer­di­nand von Ga­len zu As­sen (* 14. Juni 1720 in Her­drin­gen; † 24. Sep­tem­ber 1747 in Cle­mens­werth) war Käm­me­rer und Dom­herr im Fürst­bis­tum Müns­ter. Le­ben Her­kunft und Fa­mi­lie Das ur­alte west­fä­li­sche Adels­ge­schlecht von Ga­len ge­hört zu den be­deu­tends­ten Fa­mi­li­en im Fürst­bis­tum Müns­ter, aus de­nen zahl­rei­che be­deu­ten­de und nam­haf­te [wei­ter­le­sen]

Okt 102018
 
Ferdinand Benedikt von Galen zu Assen

Fer­di­nand Be­ne­dikt von Ga­len zu As­sen (* 30. Au­gust 1665 in Haus As­sen; † 24. Ok­to­ber 1727 in Müns­ter) war Dom­scho­las­ter und Ge­heim­rat im Fürst­bis­tum Müns­ter Le­ben Her­kunft und Fa­mi­lie Fer­di­nand Be­ne­dikt von Ga­len zu As­sen wuchs mit sei­nen Ge­schwis­tern in der ur­alten west­fä­li­schen Adels­fa­mi­lie von Ga­len auf, die im [wei­ter­le­sen]

Okt 102018
 
Heinrich Ludwig von Galen zu Assen

Hein­rich Lud­wig von Ga­len zu As­sen, auch als Hein­rich Lud­ger von Ga­len zu As­sen be­kannt (* 16. Ja­nu­ar 1675; † 11. Juli 1717 in La Valletta/Malta) war Kom­tur des Mal­­te­­ser-Rit­­ter­or­­dens. Le­ben Her­kunft und Fa­mi­lie Aus dem ur­alten west­fä­li­schen Adels­ge­schlecht von Ga­len, wel­ches zu den be­deu­tends­ten im Fürst­bis­tum Müns­ter zählt, sind [wei­ter­le­sen]

 Veröffentlicht von am 16:52 über 10. Oktober 2018  Kennzeichnung:
Okt 102018
 
Christoph Heinrich von Galen zu Assen

Chris­toph Hein­rich von Ga­len zu As­sen (Tauf­na­me: Chris­toph Hein­rich Bern­hard) (* 30. Juli 1662 in Haus As­sen; † 28. April 1731 in Baum­gar­ten bei Wien) war kai­ser­li­cher Reichs­hof­rat und Käm­me­rer. Le­ben Her­kunft und Fa­mi­lie Chris­toph Hein­rich von Ga­len zu As­sen wuchs mit sei­nen Ge­schwis­tern in der ur­alten west­fä­li­schen Adels­fa­mi­lie von [wei­ter­le­sen]

 Veröffentlicht von am 16:36 über 10. Oktober 2018  Kennzeichnung: