Westfälische Götterspeise (2)

Die­ses Rezept ist ori­gi­nal west­fä­lisch. Es stammt aus einer Zeit, als die Göt­ter­spei­se aus der Tüte von dem west­fä­li­schen Apo­the­ker aus Bie­le­feld, Herrn Dr. Oetker, noch nicht erfun­den war. Es gibt meh­re­re unter­schied­li­che Rezep­te für die west­fä­li­sche Göt­ter­spei­se. Pum­per­ni­ckel ist jedoch jedes Mal bei den Zuta­ten mit dabei und kenn­zeich­nen den west­fä­li­schen Cha­rak­ter die­ser Nach­spei­se.

Pum­per­ni­ckel ist ein tra­di­tio­nel­les west­fä­li­sches fes­tes Voll­korn­brot aus Rog­gen­schrot.

Westfälische Götterspeise (2)

Regio­na­le Küche:
Menü-Kate­go­rien:
Gerich­te­ka­te­go­rien: ,
Zube­rei­tungs­me­tho­den: ,
Jah­res­zeit:
Schwie­rig­keits­grad:
Urhe­ber:
Vor­be­rei­tungs­zeit: 30 min
Gesamt­zeit: 1 h 30 min

Zutaten

  • 2 Stück Äpfel
  • ½ l Schlag­sah­ne
  • 30 g Puder­zu­cker
  • 100 g Pum­per­ni­ckel (gerie­ben)
  • 75 Gramm Hasel­nüs­se (gerie­ben)
  • 100 g Makro­nen (zer­brö­selt)
  • 24 Stück Kir­schen (ent­steint)

Zubereitung

  1. Die Äpfel schä­len, vier­teln, Kern­ge­häu­se ent­fer­nen. Äpfel dann in dün­ne Schei­ben schnei­den und in sehr wenig Was­ser garen, dann in einem Sieb abtrop­fen las­sen.
  2. Die Sah­ne mit dem Puder­zu­cker fest schla­gen. Den gerie­be­nen Pum­per­ni­ckel, die Nüs­se und die Makro­nen­brö­sel unter­he­ben.
  3. Die Mas­se in einer Glas­schüs­sel anrich­ten und mit Kir­schen gar­nie­ren.
  4. Die west­fä­li­sche Göt­ter­spei­se vor dem Ser­vie­ren für min­des­tens 1 Stun­de in den Kühl­schrank stel­len und ganz kalt wer­den las­sen.

Notizen

© Rezept­fo­to © Rezept gefun­den bei:

Wiki­books | West­fä­li­sche Göt­ter­spei­se
Ich wün­sche Ihnen viel Spaß beim Nach­ma­chen des Gerichts und einen guten Appe­tit!

Nährwert-Information

Pro 100 g

Kalo­rien: 235.7 kcal / 985 kJ
Fett: 11.3 g
Eiweiß: 4.9 g
Koh­len­hy­dra­te: 26.4 g

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Rezept bewerten

+ 27 = 35