Westfälischer Grünkohl

Beliebt ist auch die der­be west­fä­li­sche Zube­rei­tung (Müns­ter­land und beson­ders Sauer­land), wobei der gerupf­te Kohl mit fein­ge­hack­ter Zwie­bel, geräu­cher­ter Mett­wurst (und je nach Geschmack auch mit Kass­ler, Räu­cher­speck oder Ripp­chen) zube­rei­tet und mit Salz­kar­tof­feln ser­viert wird. Die glei­chen Zuta­ten kön­nen auch zusam­men gekocht als Grün­kohl­e­in­topf zube­rei­tet werden.

Westfälischer Grünkohl

  • Kochen: 3 h
  • Fer­tig in: 3 h

Zutaten

  • 2 kg Grün­kohl (gewa­sche­ner, gerupfter)
  • 250 g Schwei­ne­speck
  • 6 Stück geräu­cher­te Mettwürstchen
  • 2–3 Schei­ben Kass­ler­ko­te­letts
  • 500 g Schwei­ne­schmalz
  • 1 gro­ße Zwie­bel
  • Pfef­fer (frisch gemahlen)
  • Salz

Kochgeschirr

  • 1 Brä­ter mit Deckel
  • 1 Küchen­waa­ge
  • 1 Back­git­ter
  • 1 gro­ßes Sieb
  • 1 Mes­ser
  • 1 Schnei­de­brett

Zubereitung

  1. Das Back­rohr auf (Ober-/Un­ter­hit­ze Ober- und Unter­hit­ze 180 °C) vorheizen.
  2. Den Grün­kohl waschen und put­zen, die Zwie­bel fein hacken und den Schwei­ne­speck in grö­ße­re Stü­cke schneiden.
  3. Der Grün­kohl wird zunächst in dem Brä­ter mit ein wenig Was­ser (ca. ⅓ des Brä­ters) auf­ge­kocht. Danach wird das Koch­was­ser abge­schüt­tet und der Grün­kohl aus dem Brä­ter ent­fernt. Sodann wird die klein geschnit­te­ne Zwie­bel in ca. einem Ess­löf­fel des Schwei­ne­schmal­zes ange­bra­ten. Sobald die Zwie­beln gla­sig sind, kann der Brä­ter vom Herd genom­men werden.
  4. Nun wird eine ers­te Schicht Grün­kohl ein­ge­füllt, abhän­gig von der Grö­ße des Brä­ters ca. 1 bis 2 cm. Auf die­se Schicht Grün­kohl wer­den nun eini­ge Stü­cke des Specks und 2 Mett­würst­chen gelegt. Zusätz­li­che wer­den eini­ge Flo­cken des Schwei­ne­schmal­zes hin­zu­ge­fügt und die Lage mit Pfef­fer bestreut. Die­se Lage wird nun erneut mit einer Schicht Grün­kohl bedeckt. Es wer­den erneut Speck, Mett­würst­chen, Schmalz und Pfef­fer zuge­fügt. Die Pro­ze­dur wie­der­holt man nun, bis aller Grün­kohl, der Speck, die Würst­chen und das gesam­te Schmalz ver­braucht sind. Oben­auf soll­te sich eine Schicht Grün­kohl befin­den, die das Gan­ze mög­lichst bedeckt. Das Rest­li­che Schmalz kann nun noch auf die­ser Schicht ver­teilt wer­den. Ggf. noch etwas Pfef­fer und ein wenig Salz (Da bereits der Speck Salz ent­hält ist es rat­sam zunächst spar­sam mit dem Salz umzugehen).
  5. Jetzt kommt der Brä­ter mit geschlos­se­nem Deckel für etwa 2 Stun­den in den Backofen.
  6. Den Brä­ter aus dem Back­ofen neh­men und das gan­ze ein­mal kräf­tig umrüh­ren. Ein ers­tes mal pro­bie­ren und ggf. Salz und Pfef­fer hin­zu­fü­gen. Nun kön­nen die Kass­ler­ko­te­letts hin­zu­ge­fügt wer­den. Es soll­te erneut eine voll­stän­di­ge Schicht Grün­kohl oben auf lie­gen. Das gan­ze kommt jetzt noch ein­mal für ca. 1 Stun­de in den Back­ofen, dies­mal jedoch ohne Deckel.
  7. Letz­te­res macht den Unter­schied zu ande­ren Vari­an­ten aus. Zuvor hat­te sich in dem geschlos­se­nen Brä­ter alle Flüs­sig­keit gefan­gen. Nun wol­len wir einen Teil die­ser Flüs­sig­keit bei offe­nem Deckel ver­damp­fen lassen.
  8. Ins­ge­samt soll­te der Grün­kohl daher nicht flüs­sig, wie häu­fig, wenn er gekocht wird, son­dern etwas tro­cke­ner ser­viert wer­den. Der Grün­kohl soll jedoch auch nicht aus­trock­nen, was in der obe­ren Schicht pas­sie­ren kann.

Beilagen

  1. Salz­kar­tof­feln
  2. schar­fer oder mit­tel­schar­fer Senf

Notizen

© Rezept­fo­to © Rezept gefun­den bei:

westfälisches Grünkohlgericht

West­fä­li­sches Grünkohlgericht

Koch-Wiki | West­fä­li­scher Grünkohl
Ich wün­sche Ihnen viel Spaß beim Nach­ma­chen des Gerichts und einen guten Appe­tit!

Nährwert-Information

  • pro Por­ti­on
  • Ener­gie: 208.9 kcal / 873 kJ
  • Fett: 18.6 g
  • Eiweiß: 7.2 g
  • Koh­len­hy­dra­te: 2 g

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Rezept bewerten

82 − 75 =