Westfälische Hochzeitssuppe

Eine Hoch­zeits­sup­pe ist eine kla­re Sup­pe auf der Basis einer Fleisch­brü­he, regio­nal unter­schied­lich ange­rei­chert mit Kom­bi­na­tio­nen von Hüh­ner­fleisch, Fleisch­klöß­chen, Mark­klöß­chen, Leber­knö­deln, Bräts­pätz­le, Fläd­le­strei­fen, Spar­gel­köp­fen, Nudeln, Back­erb­sen, Schö­berl oder Eier­stich, teil­wei­se wer­den auch Rosi­nen zugegeben.

West­fä­li­sche Hoch­zeits­sup­pe. Die in West­fa­len ver­brei­te­te Vari­an­te wird tra­di­tio­nell aus Rind­fleisch (Sup­pen­fleisch) zube­rei­tet. Auch sie bil­det den Auf­takt des Hoch­zeits­me­nüs, gefolgt vom kalt ser­vier­tem Rind­fleisch mit Remou­la­den­so­ße, Sil­ber­zwie­beln und Gewürz­gur­ken als zwei­tem Gang.

Westfälische Hochzeitssuppe

  • Kochen: 3 h 15 min
  • Fer­tig in: 3 h 15 min
Für: 10 Per­so­nen
Tra­di­ti­on / Unbekannt
Dru­cken Sie die­ses Rezept aus

Zutaten

  • 1–1 ½ kg Sand- und Roastbeefknochen
  • Salz
  • 1 Stan­ge Por­ree
  • ¼ Sel­le­rie
  • 2–2,5 kg Rind­fleisch zum Kochen (z.B. Bug, Schwanz­stück oder fal­sches Filet)

Als Einlage

  • 1 klei­ner Blu­men­kohl
  • Eini­ge Möh­ren
  • Mag­gi
  • Salz
  • wenig Pfef­fer (oder Muskat)

Markklößchen

  • 100 g Rin­der­mark
  • 2 Stück Ei(er)
  • 2 Stück Eigelb
  • 100 g Panier­mehl
  • Salz
  • wei­ßer Pfeffer
  • Mus­kat­nuss (gerie­ben)
  • 2 EL Peter­si­lie (fein gehackt)

Eierstich

  • 2 Stück Ei(er)
  • Salz
  • Mus­kat­nuss
  • 125 ml Milch (oder 5 EL Sahne)

Zubereitung

Markklößchen

  1. Das Rin­der­mark wür­feln, in einer klei­nen Pfan­ne etwas erhit­zen, mit einer Gabel gut zer­drü­cken, abküh­len, schau­mig rüh­ren, Ei, Eigelb u. Peter­si­lie zuge­ben, gut unter­mi­schen. Mit Panier­mehl ver­kne­ten u. kräf­tig wür­zen. Die Mas­se 30 Minu­ten ruhen lassen.
  2. Mit kalt abge­spül­ten Hän­den klei­ne Klöß­chen for­men. In die kochen­de Brü­he geben, Hit­ze redu­zie­ren. Klöß­chen ca. 8 Minu­ten zie­hen las­sen. Nicht kochen!!!

Eierstich

  1. (Die­se Zuta­ten­men­ge reicht für 4–5 Por­tio­nen Sup­pe. Eier­stich lässt sich bes­ser in klei­nen Por­tio­nen zube­rei­ten. Bei grö­ße­rem Bedarf die Men­ge mehr­fach herstellen).
  2. Die Eier mit Milch (o. Sah­ne), Salz u. Mus­kat verquirlen.
  3. Eine gro­ße Tas­se aus­fet­ten, die Mas­se ein­fül­len u. Im Was­ser­bad sto­cken (fest wer­den) las­sen. Nach ca. 20 Minu­ten kann man sie stür­zen und in Wür­fel schneiden.
  4. In der Mikro­wel­le: Die Zuta­ten wie üblich zube­rei­ten u. In einer geeig­ne­ten, gefet­te­ten Schüs­sel offen 4–5 Minu­ten bei 450 o. 600 Watt garen las­sen. Der Eier­stich geht in der Mikro­wel­le stark auf u. fällt dann wie­der zusam­men. Er ist groß­po­ri­ger als bei der Zube­rei­tung im Wasserbad.

Suppe

  1. Die kalt abge­spül­ten Kno­chen mit 1–2 TL Salz u. 3 l kal­tem Was­ser in einem gro­ßen Topf zum Kochen brin­gen. Bei redu­zier­ter Hit­ze 2 Stun­den zie­hen las­sen. Ab und zu den grau­en Schaum abschöp­fen. Das Sup­pen­grün säu­bern, grob zer­klei­nern, nach 2 Stun­den Koch­zeit zuge­ben u. Eine wei­te­re Stun­de zie­hen lassen.
  2. Die Brü­he durch ein Sieb in einen ande­ren Topf gie­ßen, zum Kochen brin­gen. Das Fleisch in die kochen­de Brü­he geben, auf­ko­chen und bei klei­ner Hit­ze 2 Stun­den kochen las­sen. Blu­men­kohl in klei­nen Rös­chen tei­len, waschen u. Geson­dert in Brü­he (instant) o. Leich­tem Salz­was­ser knapp garen.
  3. Möh­ren säu­bern, in sehr fei­ne Stif­te schnei­den, Mark­klöß­chen u. Eier­stich geson­dert zube­rei­ten. Das Fleisch nach Ablauf der Koch­zeit aus der Brü­he neh­men u. Für das Zwi­schen­ge­richt warm stel­len. Die Brü­he wie­der zum Kochen brin­gen, die Möh­ren­stif­te hin­ein­ge­ben, kurz auf­ko­chen, Hit­ze redu­zie­ren u. Die ande­ren fer­ti­gen Ein­la­gen hineingeben.
  4. Brü­he noch­mal wür­zen u. Heiß servieren.

Notizen

© Rezept­fo­to © Rezept gefun­den bei:

Westfälische Hochzeitssuppe

West­fä­li­sche Hochzeitssuppe

Unbe­kannt
Ich wün­sche Ihnen viel Spaß beim Nach­ma­chen des Gerichts und einen guten Appe­tit!

Nährwert-Information

  • pro Por­ti­on
  • Ener­gie: 270 kcal / 1129 kJ
  • Fett: 18 g
  • Eiweiß: 19 g
  • Koh­len­hy­dra­te: 7 g

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Rezept bewerten

− 6 = 2