Münsterländer Gänsesuppe

Müns­ter­län­der Gän­se­sup­pe
Die­se Sup­pe – als Herbst­ge­richt – passt sich in den Lauf des Jah­res ein: Der Herbst ist die ty­pi­sche Schlacht­zeit der Gän­se – es wird eben un­freund­lich für gro­ße wei­ße Vö­gel.
Au­tor:
Kü­che: Müns­ter­land
Re­zept­typ: Sup­pen
Men­ge des End­pro­duk­tes: reicht für 4 Per­so­nen
Zu­ta­ten
  • 1 Stück Gän­se­keu­le etwa 250 g
  • 1 Ki­lo­gramm Gän­se­k­lein
  • 1 Stan­ge Por­ree
  • 150 Gramm Knol­len­sel­le­rie
  • 2 Stück Pe­ter­si­li­en­wur­zeln
  • Salz fri­scher wei­ßer Pfef­fer
  • 150 Gramm Perl­grau­pen
  • 1½ Li­ter Ge­flü­gel­fond
  • 100 Gramm Crè­me fraîche
  • etwa ½ Li­ter süße Sah­ne
  • 1 Zweig Lieb­stö­ckel
  • 1 Zweig Ma­jo­ran
  • 1 Ess­löf­fel ge­hack­ter Ker­bel
  • 1 Ess­löf­fel ge­hack­ter Pe­ter­si­lie
An­lei­tung
  1. Die Keu­le und das Gän­se­k­lein zu­sam­men mit dem ge­wa­sche­nen und ge­putz­ten Ge­mü­se in Salz­was­ser etwa eine Stun­de ga­ren. Dann das Fleisch her­aus­neh­men, von den Kno­chen lö­sen und die Haut ent­fer­nen. Das Fleisch ab­küh­len las­sen.
  2. Die Perl­grau­pen ab­spü­len und in dem Ge­flü­gel­fond etwa 40 Mi­nu­ten ga­ren. An­schlie­ßend pü­rie­ren und mit der Crè­me fraîche, der sü­ßen Sah­ne und den Ge­würz­zwei­gen kurz auf­ko­chen. Die Zwei­ge ent­fer­nen und die Sup­pe mit Salz und Pfef­fer ab­schme­cken.
  3. Das Fleisch in mund­ge­rech­te Wür­fel schnei­den und in die Sup­pe ge­ben. Noch­mals er­hit­zen und vor dem Ser­vie­ren mit Pe­ter­si­lie und Ker­bel be­streu­en.
  4. Dazu passt fri­scher Pum­per­ni­ckel.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/muensterlaender-gaensesuppe/

Scroll Up