Jan im Sack

Jan im Sack (auch Jan im Hemd oder Jan­nen­sack) ist der Name eines tra­di­tio­nel­len nord­deutsch-west­fä­li­schen Gerichts aus Reis oder Grau­pen und Tro­cken­obst, das frü­her als Ser­vi­et­ten­kloß zube­rei­tet wur­de. Das Wort „Sack“ bezieht sich auf das dafür ver­wen­de­te Tuch. Erich Urban bezeich­net es in sei­nem Alpha­bet der Küche 1929 als Gericht aus Olden­burg.

Jan ist in Hol­land ein eben­so gebräuch­li­cher Name wie bei uns Hans oder Peter. Und die­ser Jan im Sack war ursprüng­lich ein hol­län­di­sches Bau­er­nes­sen, das aber heu­te längst im gan­zen Land beliebt ist. In Deutsch­land ist die­se Art von Ser­vi­et­ten­kloß bei vie­len als gro­ßer Hans bekannt.

Jan im Sack

Regio­na­le Küche:
Menü-Kate­go­rien:
Gerich­te­ka­te­go­rie:
Zube­rei­tungs­me­tho­de:
Jah­res­zeit:
Schwie­rig­keits­grad:
Schlüs­sel­wor­te: , , ,
Vor­be­rei­tungs­zeit: 25 min
Zube­rei­tungs­zeit: 1 h
Gesamt­zeit: 1 h 25 min
Tra­di­ti­on
Dru­cken Sie die­ses Rezept aus

Zutaten

  • 200 g Grau­pen
  • 250 g Milch­reis
  • 250 g Tro­cken­obst
  • 1 TL Salz
  • 1 Stück Mett­wurst (klein­ge­schnit­ten)

Zubereitung

  1. Das Tro­cken­obst 12 bis 24 Stun­den ein­wei­chen.
  2. Alle Zuta­ten in ein Küchen­hand­tuch ein­schla­gen und die­ses zukno­ten.
  3. In kochen­des Was­ser hän­gen und etwa 1 Stun­de kochen las­sen.
  4. Nur der Inhalt des Beu­tels wird geges­sen.

Notizen

© Rezept­fo­to © Rezept gefun­den bei:

Jan im Sack

Jan im Sack

Tra­di­ti­on / Über­lie­fe­rung
Ich wün­sche Ihnen viel Spaß beim Nach­ma­chen des Gerichts und einen guten Appe­tit!

Nährwert-Information

Pro 100 g

Kalo­rien: 262.9 kcal / 1099 kJ
Fett: 1.7 g
Eiweiß: 4.3 g
Koh­len­hy­dra­te: 55.3 g

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Rezept bewerten

− 1 = 1