Seite drucken

Haus Vorhelm

Haus Vorhelm
Lithografie aus dem 19. Jahrhundert, Alexander Duncker

Das Rittergut Vorhelm befindet sich schon zu Anfang des 15. Jahrhunderts (1413) im Besitze der Herren von Tork, welche auch das jetzige Herrenhaus zu verschiedenen Zeiten erbaut haben.

Anna Sophia von Tork, die Tochter Diedrichs von Tork und Anna von Schenking zu Bevern, heiratete Matthias Wilhelm von Westerholt und erhielt durch Vergleich mit ihren Geschwistern im Jahre 1673 das Haus Vorhelm nebst Zubehör.

Ihre Tochter Anna Maria Christine von Westerholt heiratete 1685 Johann Albrecht Friedrich von Reede zu Brandlecht. Ihr einziger Bruder Theodor Hermann trat in den Jesuiten-Orden und schenkte seine Güter der Schwester Anna Maria Christine, wodurch also das Gut in den Besitz der Familie von Reede gelangte.

Die letzte Reede, Amalie Sibylle Elisabeth, vermählt seit 1686 mit Bernhard Johann Freiherrn von Schenking zu Bevern, Schwester Johann Albrecht Friedrichs, übernahm das Gut Vorhelm von ihrem Bruder und übertrug dasselbe 1707 dem Gemahl ihrer Tochter Maria Antoinette, dem Erbdrosten Maximilian Heidenreich Freiherrn Droste zu Vischering.

Seit jener Zeit befindet es sich in dem Besitze der Nachkommen aus dieser Ehe und bildet einen Teil des Familien-Fideicommisses.

Gebäude und Ausstattung

Haus Vorhelm

Auf der Hauptinsel einer insgesamt sechs Inseln umfassenden Gräftenanlage wurde in mehreren Bauphasen das schlichte, zweigeschossige Herrenhaus errichtet. Der Erker mit der Auslucht stammt aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges, der nördliche Anbau wird auf 1702 datiert. Aus welcher Zeit der mittlere Bau stammt, ist unbekannt. Die Gebäude wurden im 19. Jahrhundert mit einem einheitlichen Zementputz versehen. Der Hauptflügel des Wohngebäudes hat einen Dachreiter und der seitliche Flügel im Süden fällt durch einen dreistufigen Staffelgiebel und einem zweigeschossigen Erker auf. Zwei historische Mühlen und ein alter Schafstall stehen außerhalb des Wasserschlosses.

Durch eine barocke Toranlage gelangt man über eine ehemalige Zugbrücke auf die Vorinsel mit zwei Ökonomiebauten aus dem 20. Jahrhundert. Das größere Gebäude im Süden mit einer Durchfahrt wurde vor einigen Jahrzehnten auf der Grundfläche eines Vorgängerbaus erneuert.Beim Rundgang um Haus Vorhelm fallen mehrere sehenswerte historische Bildstöcke und Skulpturen auf, die als Flurdenkmale und als Wallfahrtsstationen auf dem Weg zur wenige Kilometer entfernten Barockkapelle in Tönnishäuschen dienen. In der näheren Umgebung von Haus Vorhelm wurden die meisten Bildwerke zur Zeit des Barock um die Mitte des 18. Jahrhunderts aufgestellt.

Bekannte Bewohner

  • 1770 wurde hier der Bischof von Münster Kaspar Max Freiherr Droste zu Vischering geboren, der nachdem er 50 Jahre lang die bischöfliche Würde bekleidet hatte, im Jahre 1846 zu Münster starb.
  • Franz Otto Droste zu Vischering, 1771 auf Schloss Vorhelm bei Ahlen geboren, war ein deutscher katholischer Theologe und Publizist.
  • 1773 wurde hier der bekannteste Sohn von Haus Vorhelm geboren, Clemens August Freiherr Droste zu Vischering. Er war von 1835 bis 1845 als Clemens August II. Droste zu Vischering Erzbischof von Köln.

Fotostrecke Haus Vorhelm

Lage des Haus Vorhelm

[mapsmarker marker=“61″]

Lizenz

Copyright für die Fotos auf diesen Seiten bestehen bei Bernhard Große-Drenkpohl.
Copyright Text: Auszüge von LWL (nicht mehr Online), und in der Sammlung Duncker – Haus Vorhelm

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/haus-vorhelm/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Scroll Up