Seite drucken

Haus Itlingen

Haus Itlingen um 1860, Sammlung Alexander Duncker

Haus Itlingen um 1860
Sammlung Alexander Duncker

Haus Itlingen befindet sich im Ascheberger Ortsteil Herbern im Münsterland. Es liegt 1,5 Kilometer von Haus Venne in Drensteinfurt entfernt an der L671.

Die erste urkundliche Erwähnung des Anwesens findet sich im 14. Jahrhundert. Haus Itlingen gehörte ursprünglich den Herren von Herbern, die wahrscheinlich schon um 1300 dort ansässig waren. Durch Einheirat kam es 1540 in die Hand des westfälischen Uradelsgeschlechts von Nagel, in deren Eigentum es noch heute steht. Um 1680 ließ Ferdinand von Nagel das heutige Schloss errichten. Im 18. Jahrhundert wurde es von dem Architekten Johann Conrad Schlaun im Barockstil umgebaut und erhielt seine Hufeisenform (ein Mittelbau mit zwei Flügeln), an deren äußeren Flanken Rundtürme den Abschluss bilden.

Wappen derer von Nagel am Haus Itlingen

Auch heute noch befindet sich das Schlossgut im Besitz der Familie, nämlich von Hermann Freiherr von Nagel. Der Vater des heutigen Besitzers war der bekannte Internationale Springreiter Hermann Freiherr von Nagel, der vor dem Zweiten Weltkrieg mit seinem Pferd „Wotan” viele Nationenpreise gewann. Nach dem berühmten Reiter ist in Herbern der Reit- und Fahrverein benannt. Der landwirtschaftliche Betrieb ist verpachtet und wird seit 1954 für ein Gestüt genutzt.

Wappen

Das Wappen der von Nagel zeigt eine rote Spange auf silbernem Feld.

Schlossgut und Pächter

Wappen der Familie Nagel

Das Schlossgut Itlingen umfasst insgesamt ca. 120 ha. Davon werden etwa 64 ha. für die Pferdehaltung genutzt.1954 pachtete der Unternehmer Carl Fastenrath das Schlossgut Itlingen und begann dort unter dem Decknamen „Gestüt Quenhorn” seine Zucht aufzubauen.
Danach hatte die Familie Ostermann das Gestüt gepachtet und züchteten die sehr erfolgreichen Pferde „Lando” und „Laroche”. Seit dieser Zeit nennt sich das Gestüt der Familie Ostermann „Gestüt Ittlingen” und ist heute auf dem Gutshof Moormann in Werne beheimatet. 1995 gewann Lando mit zwei Längen Vorsprung den Japan Cup, eines der höchstdotierten Rennen der Welt.

Jetziger Pächter des landwirtschaftlichen Betriebes ist Graf von Stauffenberg, der dort ein Gestüt betreibt.

Sonstiges

Oft war das Schloss und das Gestüt Drehort von Fernsehfilmen:

  • Rivalen der Rennbahn – Rivalen der Rennbahn ist eine deutsche Fernsehserie aus dem Jahr 1989 mit insgesamt 11 Folgen. Die Regie führte Stefan Bartmann. Darsteller unter anderem mit Thomas Fritsch, Jutta Speidel und die Musik von Dieter Bohlen.
  • Alles Glück dieser Erde – TV-Serie 1994. 13 tlg. dt. Pferde-Soap von Friedrich Werremeier, Regie: Michael Werlin.

Fotostrecke Haus Itlingen

Fotostrecke vom Gestüt Stauffenberg

Lage des Haus Itlingen

[mapsmarker marker=“32″]

Lizenz

© Urheberrecht für die Fotos auf diesen Seiten bestehen bei Bernhard Große-Drenkpohl.
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Haus Itlingen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/haus-itlingen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Scroll Up