Burg Davensberg

Burg Da­vens­berg

Der Rundturm der Burg Davensberg

Der Rund­turm der Burg Da­vens­berg

Ent­ste­hungs­zeit: um 1250
Bur­gen­typ: Nie­de­rungs­burg
Er­hal­tungs­zu­stand: Rund­turm
Stän­di­sche Stel­lung: Ad­li­ge
Bau­wei­se: Back­stein, Bruch­stein
Ort: Asche­berg-Da­vens­berg
Geo­gra­phi­sche Lage 51° 49′ 12,8″ N, 7° 35′ 32″ O

Der noch er­hal­te­ne Rund­turm der Burg Da­vens­berg steht im Orts­teil Da­vens­berg der nord­rhein-west­fä­li­schen Ge­mein­de Asche­berg im Kreis Coes­feld. Der Turm mit „Fol­ter­kam­mer und He­xen­stock“ be­her­bergt heu­te ein Mu­se­um, das vom Hei­mat­ver­ein Da­vens­berg be­trie­ben wird. Der Aus­stel­lungs­schwer­punkt liegt auf al­ten bäu­er­li­chen Kul­tur­ge­rä­ten.

Geschichte

Der Rund­turm war Teil der wahr­schein­lich um 1250 er­bau­ten Rit­ter­burg Da­vens­berg und wur­de ver­mut­lich um 1500/1530 bei ei­nem Aus­bau der An­la­ge er­rich­tet. Grün­der der Burg wa­ren wahr­schein­lich die Her­ren von Mein­hö­vel. Um 1320 kam eine Hälf­te der An­la­ge durch Hei­rat der Erb­toch­ter Ger­burg in den Be­sitz der Edel­her­ren von Bü­ren, ei­nem mäch­ti­gen Adels­ge­schlecht aus dem Fürst­bis­tum Pa­der­born, das um 1360 nach dem Tod des letz­ten männ­li­chen Mein­hö­vel auf Da­vens­berg auch in den Be­sitz der an­de­ren Hälf­te ge­lang­te.

1589 ging die Burg durch Hei­rat der Erb­töch­ter Agnes und Jo­han­na von Bü­ren in den Be­sitz der Her­ren von Mor­ri­en auf Nord­kir­chen so­wie Wolf von Füch­teln über. Im Drei­ßig­jäh­ri­gen Krieg wur­de die An­la­ge schwe­ren Zer­stö­run­gen aus­ge­setzt, denn lü­ne­bur­gi­sche Trup­pen setz­ten sie 1634 mit­samt der an­gren­zen­den Burg­frei­heit in Brand. 1736 wur­de die Fa­mi­lie von Mor­ri­en al­lei­ni­ge Be­sit­ze­rin der Ge­bäu­de, die ab 1750 all­mäh­lich ver­fie­len.

Von der ehe­ma­li­gen Burg­an­la­ge sind heu­te nur der Rund­turm aus Back­stein und Bruch­stein­mau­er­werk so­wie aus­ge­gra­be­ne Fun­da­men­tres­te und Trüm­mer er­hal­ten. In der obe­ren Eta­ge des letzt­mals 1971 re­stau­rier­ten Turms be­fin­det sich ein Ka­min­zim­mer, im Erd­ge­schoss ein Ge­fäng­nis und dar­un­ter ein Ver­lies.

Fotostrecke Burg Davensberg

Lage der Burg Davensberg

Lizenz

© Ur­he­ber­recht für die Fo­tos auf die­sen Sei­ten be­stehen bei Bern­hard Gro­ße-Drenkpohl.
Die­ser Ar­ti­kel ba­siert auf dem Ar­ti­kel Burg Da­vens­berg aus der frei­en En­zy­klo­pä­die Wi­ki­pe­dia und steht un­ter der Dop­pel­li­zenz GNU-Li­zenz für freie Do­ku­men­ta­ti­on und Crea­ti­ve Com­mons CC-BY-SA 3.0 Un­por­ted (Kurz­fas­sung). In der Wi­ki­pe­dia ist eine Lis­te der Au­to­ren ver­füg­bar.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/burg-davensberg/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Scroll Up