West­fä­li­sches Krüst­chen
Ein Krüst­chen (um­gangs­sprach­lich für Brot­kan­te) ist im Rhein­land, Sauer­land so­wie im Ber­gi­schen Land und im Sie­ger­land der re­gio­na­le Aus­druck für ein Ge­richt, das in der Re­gel aus ei­nem mit ei­nem Spie­gelei über­ba­cke­nen Schnit­zel auf ei­ner Schei­be Rog­gen­brot oder Toast­brot be­steht, meist zu­sam­men mit Kar­tof­fel­sa­lat, Pom­mes fri­tes oder Röst­kar­tof­feln.

Im Raum Köln wird eine klei­ne – meist auf­ge­wärm­te – Por­ti­on Gu­lasch mit Rög­gel­chen als Krüst­chen warm be­zeich­net. „Kurst­gin“ ist be­reits im 16. Jahr­hun­dert in Köln als abend­li­che Fas­ten­spei­se be­legt. Nach dem Grund­satz „Li­qui­da non frang­unt iei­u­ni­um – Flüs­si­ges bricht das Fas­ten nicht“ er­füll­te ein Stück Brot mit ei­ner trink­ba­ren Sup­pe das Fas­ten­ge­bot in der Fas­ten­zeit (vgl. ähn­lich Maul­ta­sche, auch Pha­ri­sä­er).

Text­quel­le: Wi­ki­pe­dia
Au­tor:
Kü­che: West­fa­len
Re­zept­typ: Fleisch­ge­richt
Men­ge des End­pro­duk­tes: reicht für 3 Per­so­nen
Zu­ta­ten
  • 3 Schwei­ne­schnit­zel à 150 g aus der Len­de
  • Salz Pfef­fer
  • 2-3 El Mehl
  • 4-6 El Pa­nier­mehl am bes­ten sel­ber ma­chen aus ge­rie­be­nem Ba­guette
  • 2 gro­ße Eier
  • ¼ Tl Öl
  • Öl zum Bra­ten
  • But­ter­schmalz
  • Toast­brot oder bes­ser Stu­ten
An­lei­tung
  1. Die Schnit­zel auf ein Brett le­gen und mit dem Fleisch­klop­fer flach klop­fen. Von bei­den Sei­ten sal­zen und pfef­fern.
  2. Das Mehl und die Sem­mel­brö­sel auf 2 gro­ße fla­che Tel­ler ver­tei­len. Das Ei in ei­nen tie­fen Tel­ler auf­schla­gen und mit ei­ner Ga­bel ver­schla­gen.
  3. Die Schnit­zel zu­erst in Mehl wen­den, ab­klop­fen, dann in Ei. An­schlie­ßend in Sem­mel­brö­sel wen­den. Mit den Hän­den die Sem­mel­brö­sel an­drü­cken.
  4. So­viel Fett in der Pfan­ne heiß wer­den las­sen, dass es etwa ½ cm hoch steht. Die Schnit­zel hin­ein ge­ben und von bei­den Sei­ten gold­braun bra­ten.
  5. Kurz vor dem Gar­punkt das Ei in But­ter­schmalz bra­ten und sal­zen, nach Ge­schmack auch pfef­fern.
  6. Eine Schnit­te Brot toas­ten. Ich be­vor­zu­ge hier an­ge­rös­te­ten Stu­ten. Dar­auf kommt das Schnit­zel und oben­auf das Spie­gelei.
No­ti­zen
(Alle Re­zeptan­ga­ben ohne Ge­währ!)
Nähr­wert­an­ga­ben
Por­ti­ons­grö­ße: 100 g

 
 Veröffentlicht von am 20:57 über 7. Januar 2017
Scroll Up