Westfälische Biersuppe

West­fä­li­sche Bier­sup­pe
War­me Bier­sup­pe war im deut­schen Sprach­raum vor al­lem auf dem Land bis weit in das 19. Jahr­hun­dert hin­ein ein häu­fi­ges Früh­stück für Er­wach­se­ne wie für Kin­der, wo­bei Dünn­bier ver­wen­det wur­de; sie wur­de erst dann all­mäh­lich durch die neue Mode ver­drängt, mor­gens Kaf­fee zu trin­ken und dazu Brot zu es­sen. Vor der Ein­füh­rung des Kaf­fees, aber auch noch da­nach, wur­de die Bier­sup­pe von al­len Schich­ten ge­ges­sen, auch vom Adel. Bier galt als nahr­haf­tes und stär­ken­des Le­bens­mit­tel.
Au­tor:
Kü­che: West­fa­len
Re­zept­typ: Sup­pen
Men­ge des End­pro­duk­tes: reicht für 2 Per­so­nen
Vor­be­rei­tungs­zeit: 
Gar­zeit: 
Ge­samt­zeit: 
Zu­ta­ten
  • ½ l Milch
  • 1 Pri­se Salz
  • 40 g Spei­se­stär­ke
  • ½ Va­nil­le­stan­ge er­satz­wei­se 1 Pack. Va­nil­le­zu­cker
  • 60 g Zu­cker oder Si­rup
  • ½ l Bier
  • 2 Eier
An­lei­tung
  1. Die Milch wird mit dem Salz, der Va­nil­le­stan­ge und dem Zu­cker zum Ko­chen ge­bracht.
  2. Die Spei­se­stär­ke, mit et­was kal­ter Milch ver­rührt in die hei­ße Milch ge­ben. Die Va­nil­le­stan­ge her­aus­neh­men. Da­nach fügt man das Bier hin­zu und lässt die Sup­pe ein­mal auf­ko­chen. Die nicht mehr ko­chen­de Sup­pe wird mit dem Ei­gelb ab­ge­zo­gen. Das Ei­weiß wird steif ge­schla­gen und Tee­löf­fel­wei­se auf die hei­ße Sup­pe ge­setzt.
  3. Man ver­schließt den Topf mit dem De­ckel und lässt die Klö­ße 5 Mi­nu­ten in der Sup­pe zie­hen, da­mit sie fest wer­den. Sie dür­fen nicht ko­chen!
  4. Tipp: Man kann auch Ro­si­nen mit­ko­chen.
  5. Info: Bier­sup­pe oder Wein­sup­pe, je nach­dem, ob Bier oder Wein vom Vor­tag üb­rig ge­blie­ben war, wur­de am Kar­frei­tag zu Stru­wen ge­reicht.
  6. Wer bei­des nicht moch­te, muss­te sich mit Milch­kaf­fee be­gnü­gen.
  7. Bier­sup­pe, in man­chen Ge­gen­den “Beer­warm­beer” ge­nannt, gab es aber auch zu an­de­ren Ge­le­gen­hei­ten. Z.B. als Auf­takt zu ei­nem Richt­fest­essen.
  8. Da­nach folg­ten Sauer­kraut mit Speck, an­schlie­ßend “Di­cker Reis”, mit Zimt und Zu­cker be­streut.
No­ti­zen
Viel Spaß beim Nach­ma­chen!

(Alle An­ga­ben sind ohne Ge­währ!)
Nähr­wert­an­ga­ben
Por­ti­ons­grö­ße: 100 g Ka­lo­ri­en: 69 Fett­ge­halt: 0,7 g Koh­len­hy­dra­te: 11,1 g Ei­weiß: 1,6 g

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/westfaelische-biersuppe/

Scroll Up