Tag: Militärpersonen

Georg Levin von Nagel

Wappen derer von Nagel

Ge­org Le­vin von Na­gel zu Vorn­holz (* 10. Mai 1658 auf Haus Vorn­holz; † 27. No­vem­ber 1723 in Vech­ta) war ein Of­fi­zier in ver­schie­de­nen Hee­ren so­wie Land­kom­tur des Deut­schen Or­dens in der Ball­ei West­fa­len.

Er ent­stamm­te dem Adels­ge­schlecht Na­gel und war Sohn des müns­ter­schen Ge­ne­rals und Dros­ten Diet­rich Her­mann von Na­gel zu Vorn­holz und der Mut­ter Mar­ga­re­tha Mag­da­le­na (geb. Schil­der zu Him­ming­hau­sen).

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/georg-levin-von-nagel/

Dietrich Hermann von Nagel

Wappen derer von Nagel

Diet­rich Her­mann von Na­gel (* 1621; † 14. April 1685 auf Haus Vorn­holz) war ein müns­ter­scher Of­fi­zier im Dienst des Fürst­bi­scho­fes Chris­toph Bern­hard von Ga­len.

Er hei­ra­te­te am 13. Ok­to­ber 1652 Mar­ga­re­tha Mag­da­le­na von Schil­der zu Him­ming­hau­sen, (gest. 23. Juli 1675) und am 31. Ja­nu­ar 1677 Ma­ria Kla­ra von Bil­ler­beck zu Egel­borg (* 2. Mai 1644 in Egel­borg, † 2. Au­gust 1701 in Strom­berg).

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/dietrich-hermann-von-nagel/

Clemens August von Nagel zur Loburg

Cle­mens Au­gust Theo­dor Jo­sef von Na­gel zur Lo­burg bzw. zur Keu­schen­burg (* 1748; † 1828) ist das Pa­ten­kind und Pro­te­gé von Cle­mens Au­gust von Bay­ern und muss­te 1785 das Schloss Lo­burg ver­kau­fen.

Sein Va­ter ist Jo­sef Mar­sil Wil­helm Xa­ver von Na­gel zur Lo­burg und sei­ne Mut­ter Anna Adol­phi­ne von Na­gel zu Herl. Bei sei­ner Ge­burt wird ihm der Name sei­nes Tauf­pa­ten des Kur­fürs­ten Cle­mens Au­gust ge­ge­ben. 1769 tritt er in die Leib­kom­pa­nie Cle­mens Au­gusts ein. 1780 hei­ra­tet er Anna Cle­men­ti­ne Wil­hel­mi­ne von Hee­re­man von Zu­ydt­wyck.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/clemens-august-theodor-josef-von-nagel-zur-loburg/

Josef Marsil Wilhelm Xaver von Nagel zur Loburg

Wappen derer von Nagel

Jo­sef Mar­sil Wil­helm Xa­ver von Na­gel zur Lo­burg (*16. Mai 1715 auf Burg Bent­heim; †30. De­zem­ber 1777 auf Schloss Lo­burg) war der In­itia­tor und Er­bau­er des Schlos­ses Lo­burg. Sein Grab ist in Ost­be­vern nicht er­hal­ten.

1716 hei­ra­te­te sein Va­ter Jo­hann Cas­par Fried­rich von Na­gel zu Lo­burg die ehe­ma­li­ge Ka­no­nis­se im Stift Not­tuln Eli­sa­beth Bern­har­di­na Theo­do­ra von Valcke. Der Va­ter starb früh, so­dass die Mut­ter ei­nen von Bö­sela­ger zu Neh­len ehe­lich­te. In ei­nem ge­richt­li­chen Ver­gleich for­der­te die Mut­ter 1755 vom Sohn eine Sum­me von 18.000 Reichs­ta­lern als Ab­fin­dung. Am 4. Juni 1747 hei­ra­tet er sei­ne Cou­si­ne Anna Adol­phi­ne von Na­gel zu Herl, die bis­lang eben­falls Ka­no­nis­se zu Not­tuln ge­we­sen war. Für die Hei­rat stellt ihm Franz Egon von Fürs­ten­berg ei­nen Ehe­dis­pens aus.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/josef-marsil-wilhelm-xaver-von-nagel-zur-loburg/

Clemens August Freiherr von der Wenge

Wappen derer von Lambsdorff

Cle­mens Au­gust Frei­herr von der Wen­ge (* 22. Sep­tem­ber 1740 in Drei­born; † 9. Mai 1818 in Müns­ter) war un­ter an­de­rem Erb­vogt und Erb­ge­richts­herr der Stadt Ahr­wei­ler, kur­köl­ni­scher Ge­hei­mer Rat und Ober­jä­ger­meis­ter, Ge­ne­ral­leut­nant und Kom­man­die­ren­der Ge­ne­ral der müns­ter­schen Trup­pen, Gou­ver­neur der Stadt Müns­ter, Ge­hei­mer Kriegs­rat.

Er war der Sohn von Fried­rich Flo­renz Jo­hann Theo­dor R(h)aban Frei­herr von der Wen­ge. Sein Va­ter war hoch­ran­gi­ger Of­fi­zier aus dem west­fä­li­schen Ur­adels­ge­schlecht von der Wen­ge, des­sen Name sich von Haus Wen­ge in Dort­mund her­lei­tet. Vom Va­ter erb­te er das von die­sem um 1770 er­bau­te Schloss Beck.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/clemens-august-von-der-wenge/

Alexander von Kurland

Prinz Alexander bei Ofen

Prinz Alex­an­der von Kur­land (* 18. Ok­to­ber 1658; † 28. Juni 1686), ge­nannt „Der Ein­ar­mi­ge“, war ein Bru­der des Her­zogs von Kur­land, Fried­rich II. Ka­si­mir, aus der Dy­nas­tie Kett­ler.

Er war der jüngs­te Sohn von Ja­kob Kett­ler, (1610–1682) Her­zog von Kur­land und des­sen Frau Lui­se Char­lot­te von Bran­den­burg (1617–1676), der äl­tes­ten Toch­ter des Kur­fürs­ten Ge­org Wil­helm von Bran­den­burg.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/alexander-von-kurland/

Johan van Galen

Einblattdruck mit Porträt und Seeschlacht, erschienen nach seinem Tod. Unter der Abbildung ein Sinnspruch zum Ruhm des Verstorbenen.

Jo­han van Ga­len (* 1604 in Es­sen; † 23. März 1653 vor Li­vor­no im Mit­tel­meer), als von Ga­len ge­bo­ren und auch mit ver­kürz­tem Vor­na­men Jan zu fin­den, war ein nie­der­län­di­scher Ka­pi­tän und Ge­schwa­der-Kom­man­deur.

Jo­han van Ga­len wur­de als Sohn von Jo­han von Ga­len, der sich um 1600 in Es­sen nie­der­ließ, und Agne­ta Hek­kings in Es­sen ge­bo­ren; sei­ne Groß­el­tern wa­ren Gis­brecht von Ga­len und Si­bil­la von Oel, sei­ne Ur­groß­el­tern Adam von Ga­len und Mar­ge­r­e­ta Bon­gaar­den aus dem Hau­se Pa­pen­dorp.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/johan-van-galen/

Christoph Bernhard von Nagel

Wappen derer von Nagel

Chris­toph Bern­hard von Na­gel (* 15. Au­gust 1665; † 27. No­vem­ber 1726) war das Pa­ten­kind des Fürst­bi­scho­fes Chris­toph Bern­hard von Ga­len und be­kannt als der „tol­le Ge­ne­ral“.

Sein Va­ter war Diet­rich Her­mann von Na­gel (* 1621 † 14.4.1685 auf Haus Vorn­holz) und sei­ne Mut­ter war Ma­ga­re­the Mag­da­le­ne von Schil­der a.d.H. Kö­nigs­hau­sen. († 23.7.1675). Sein Va­ter war fürst­bi­schöf­li­cher Gne­ral­wacht­meis­ter in Müns­ter und Dros­te in Strom­berg. Die­sen Weg schlug auch Chris­toph Bern­hard ein und brach­te es fürst­bi­schöf­li­chen Dienst bis zum Ge­ne­ral­leut­nant und gleich sei­nem Va­ter, Dros­te in Strom­berg.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/christoph-bernhard-von-nagel/

Ernst von Bodelschwingh (Landrat)

Ernst von Bo­del­schwingh (* 12. April 1830 auf Haus Heyde bei Unna; † 20. März 1881 in Hamm) war zu­nächst Of­fi­zier und dann 14 Jah­re Land­rat des da­ma­li­gen Krei­ses Hamm.

Ernsts ge­sam­te Vor­na­men lau­te­ten: Ernst Carl Chris­ti­an Fried­rich Con­stan­tin Adolph. Er ent­stamm­te dem al­ten west­fä­li­schen Adels­ge­schlecht von Bo­del­schwingh und war das zwei­te der elf Kin­der und der äl­tes­te Sohn

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/ernst-von-bodelschwingh-landrat/

Sobbo de Svirte

Haus Villigst - Foto: HaPe39

Der Rit­ter Sob­bo de Svir­te († 1322), auch Sob­bo de Al­te­na, und sei­ne Nach­fah­ren be­ein­fluss­ten maß­geb­lich die Ge­schich­te der Stadt Schwer­te. Sob­bo stamm­te aus der Li­nie Isen­­berg-Al­­te­­na und war bis 1296 ein treu­er Va­sall des Gra­fen Eber­hard I. von der Mark. Nach ei­nem Zer­würf­nis mit Eber­hard wur­de er ein Lehns­mann des Köl­ner Erz­bi­schofs Wig­bold, führ­te …

Wei­ter­le­sen …

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/sobbo-de-svirte/

Load more

Scroll Up