Tag: Mecklenburgisches Adelsgeschlecht

Ketelhodt

Stammwappen derer von Ketelhodt

Ketel­hodt ist ein al­tes deut­sches Ur­adels­ge­schlecht aus dem west­fä­li­schen Raum (Rhe­da-Wie­den­brück), spä­ter in Meck­len­burg und Thü­rin­gen be­hei­ma­tet. Der Name Ketel­hodt wur­de, dem Sprach­ge­brauch des Nie­der­deut­schen ent­spre­chend, im­mer wie­der auch an­ders ge­schrie­ben: Ketel­hut, Ketel­hot, Ket­tel­hut, Kae­tel­hod, Kes­sel­hot etc.

Die Fa­mi­lie stamm­te ur­sprüng­lich aus West­fa­len und wan­der­te im Zuge der Ost­ko­lo­ni­sa­ti­on nach Meck­len­burg. Dort wur­de sie 1230 im Rat­ze­bur­ger Zehnt­re­gis­ter mit dem mi­les Vre­de­ber­nus (Ketel­hot) zum ers­ten Mal in ei­ner Ur­kun­de er­wähnt. Von die­sem Vre­de­ber­nus lässt sich die Stamm­rei­he der Fa­mi­lie bis in das 21. Jahr­hun­dert lü­cken­los ver­fol­gen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/ketelhodt/

Wickede (Adelsgeschlecht)

Wappen derer von Wickede

Wi­cke­de ist der Name ei­nes ur­sprüng­lich aus Dort­mund stam­men­den Adels­ge­schlechts, das im Lü­be­cker Stadtpa­tri­zi­at auf­stieg und in die­ser Stadt aus der ex­klu­si­ven Zir­kel­ge­sell­schaft her­aus wäh­rend 450 Jah­ren Rats­zu­ge­hö­rig­keit seit 1326 fünf­zehn Rats­her­ren und sechs Bür­ger­meis­ter stell­te. Zwei­ge der Fa­mi­lie be­stehen bis heu­te. Ge­schich­te Das Ge­schlecht er­scheint ur­kund­lich erst­mals 1230 mit Lud­ber­tus von Wi­cke­de, Rats­herr der …

Wei­ter­le­sen …

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/wickede-adelsgeschlecht/

Budde (Adelsgeschlecht)

Wappen derer von Budde

Bud­de, auch Bud­den, ist der Name ei­nes er­lo­sche­nen pom­mer­schen Adels­ge­schlechts, dass sich auch nach Dä­ne­mark und von dort nach Oe­sel aus­brei­ten konn­te.

Die Fa­mi­lie ist nicht mit dem gleich­na­mi­gen rü­gi­schen eben­falls er­lo­sche­nen Adels­ge­schlecht Bud­de und wei­ter­hin auch nicht mit dem os­na­brü­ckisch-teck­len­bur­gi­schen, eben­falls gleich­na­mi­gen und er­lo­sche­nen Adels­ge­schlecht Bud­de, wel­ches sich nach Kur­land aus­brei­ten konn­te, zu ver­wech­seln. Auch zu ei­ner 1904 no­bi­lier­ten Fa­mi­lie Bud­de be­steht kei­ne Ver­wandt­schaft.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/budde-adelsgeschlecht/

Scroll Up