Tag: Haus Rietberg

Aloys von Kaunitz-Rietberg

Aloys von Kaunitz-Rietberg als Gesandter in Rom um 1818

Aloys Wen­zel Fürst von Kau­nitz-Riet­berg (* 19. Juni 1774 in Wien; † 15. No­vem­ber 1848 in Pa­ris) aus der Li­nie Kau­nitz-Riet­berg-Ques­ten­berg war ein deut­scher Stan­des­herr und ös­ter­rei­chi­scher Di­plo­mat. Er war der letz­te Graf von Riet­berg.

Er war Sohn des Do­mi­nik An­dre­as von Kau­nitz-Riet­berg-Ques­ten­berg und der Ber­nar­di­ne (geb. Grä­fin von Plet­ten­berg-Wit­tem).

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/aloys-von-kaunitz-rietberg/

Dominik Andreas von Kaunitz-Rietberg-Questenberg

Stammwappen der Grafen von Rietberg

Do­mi­nik An­dre­as (II). von Kau­nitz-Riet­berg-Ques­ten­berg (* 30. März 1739 in Wien; † 26. No­vem­ber 1812 eben­da) war Guts­be­sit­zer, Di­plo­mat und kai­ser­li­cher Hof­be­am­ter.

Er war der drit­te Sohn von Wen­zel An­ton von Kau­nitz-Riet­berg und der Ma­ria Er­nes­ti­ne, geb. von Sta­rhemberg.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/dominik-andreas-von-kaunitz-rietberg-questenberg/

Wenzel Anton von Kaunitz-Rietberg

Wenzel Anton Fürst Kaunitz-Rietberg

Wen­zel An­ton Graf Kau­nitz-Rie­t­berg (* 2. Fe­bru­ar 1711 in Wien; † 27. Juni 1794 in Ma­ria­hilf, da­mals noch Vor­ort von Wien), seit 1764 Reichs­fürst von Kau­nitz-Rie­t­berg in West­fa­len, war ös­ter­rei­chi­scher Staats­mann des auf­ge­klär­ten Ab­so­lu­tis­mus, Reichs­hof­rat und Di­plo­mat. Als Be­ra­ter und Mit­ar­bei­ter der Re­for­men Ma­ria The­re­si­as und Jo­sephs II. und als Grün­der des ös­ter­rei­chi­schen Staats­rats war …

Wei­ter­le­sen …

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/wenzel-anton-von-kaunitz-rietberg/

Maria Ernestine Francisca von Rietberg

Maria Ernestine Francisca von Rietberg in jungen Jahren im Jagdkostüm

Ma­ria Er­nes­ti­ne Fran­cis­ca von Riet­berg (* 5. Au­gust 1687 in Riet­berg; † 1. Ja­nu­ar 1758) aus dem Hau­se Cirk­se­na, war Grä­fin von Riet­berg. Durch ihre Hei­rat kam die Graf­schaft an das Haus Kau­nitz. Ob­wohl sie in Mäh­ren leb­te, küm­mer­te sie sich wei­ter um die Graf­schaft. Le­ben Sie war Toch­ter des Gra­fen Fer­di­nand Ma­xi­mi­li­an von Os­t­fries­­land-Rie­t­berg …

Wei­ter­le­sen …

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/maria-ernestine-francisca-von-rietberg/

Friedrich Wilhelm (Ostfriesland)

Stammwappen der Grafen von Rietberg

Fried­rich Wil­helm von Os­t­fries­­land-Rie­t­berg (* 16. Sep­tem­ber 1650 in Riet­berg; † 7. Ok­to­ber 1677 vor Straß­burg) aus dem Hau­se Cirk­se­na, war von 1660 bis 1677 Graf von Riet­berg. Le­ben Er stamm­te aus der Ne­ben­li­nie Riet­berg des Hau­ses Cirk­se­na. Er war Sohn von Jo­hann IV. und sei­ner Ge­mah­lin Anna Ka­tha­ri­na Grä­fin von Salm-Reif­­fer­­scheid. Er folg­te sei­nem …

Wei­ter­le­sen …

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/friedrich-wilhelm-ostfriesland/

Johann III. (Ostfriesland)

Stammwappen der Grafen von Rietberg

Jo­hann III. aus dem Hau­se Cirk­se­na (* 1566 in Au­rich; † 23. Ja­nu­ar 1625 in Riet­berg) war der jün­ge­re Bru­der des Gra­fen Enno III. von Ost­fries­land. Er be­grün­de­te die ka­tho­li­sche Ne­ben­li­nie der Cirk­se­na in der west­fä­li­schen Graf­schaft Riet­berg, das so ge­nann­te Haus Ost­fries­land. Jo­hann ver­hei­ra­te­te sich 1601 mit Sa­bi­na Ca­tha­ri­na, der Toch­ter sei­nes Bru­ders Enno. …

Wei­ter­le­sen …

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/johann-iii-ostfriesland/

Johann IV. (Ostfriesland)

Stammwappen der Grafen von Rietberg

Jo­hann IV. von Os­t­fries­­land-Rie­t­berg (* 31. Mai 1618; † 7. Au­gust 1660) war von 1640 bis 1660 Graf von Riet­berg. Le­ben Er stamm­te aus der Ne­ben­li­nie Riet­berg des Hau­ses Cirk­se­na. Er war Sohn des Gra­fen Jo­hann III. und der Sa­bi­na Ca­tha­ri­na von Ost­fries­land. Als nach­ge­bo­re­ner Sohn trat er in den geist­li­chen Stand ein und wur­de …

Wei­ter­le­sen …

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/johann-iv-ostfriesland/

Sabina Catharina

Stammwappen der Grafen von Rietberg

Sa­bi­na Ca­tha­ri­na von Ost­fries­land oder Sa­bi­na Ca­tha­ri­na Cirk­se­na (* 11. Au­gust 1582 in Esens; † 31. Mai 1618) war eine Grä­fin von Riet­berg. Le­ben Sa­bi­na Ca­tha­ri­na wur­de als äl­tes­tes Kind von Enno III. (Haus Cirk­se­na) und des­sen ers­ter Frau Wal­bur­gis in Esens ge­bo­ren. Am 7. Ok­to­ber des Jah­res emp­fing sie eben­dort die Tau­fe. Im Ber­u­mer …

Wei­ter­le­sen …

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/sabina-catharina/

Otto IV. von Rietberg

Stammwappen der Grafen von Rietberg

Otto, Graf von Riet­berg († 1406 in Pe­ters­ha­gen) war als Otto IV. von 1403 bis zu sei­nem Tod 1406 Bi­schof von Min­den. Er war der jüngs­te Sohn des Gra­fen Otto II. von Riet­berg und des­sen Frau Adel­heid zur Lip­pe. Nach dem Tod des Min­de­ner Bi­schofs Wil­helm II. von Bu­chen woll­te das Min­de­ner Dom­ka­pi­tel den dor­ti­gen …

Wei­ter­le­sen …

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/otto-iv-von-rietberg/

Heinrich (Rietberg)

Stammwappen der Grafen von Rietberg

Hein­rich (III.) († 1116 in der Schlacht am Wel­fes­holz) war Graf von Riet­berg und Vogt des Bis­tums Pa­der­born. Le­ben Hein­rich war ein nach­ge­bo­re­ner Sohn von Kon­rad II. von Werl-Arn­s­berg und der Mut­ter Mechthild/Mathilde, eine Toch­ter des Bay­ern­her­zogs Otto von Nort­heim und der Ri­chen­za. Haupter­be wur­de nach dem Tod des Va­ters 1092 sein Bru­der Fried­rich. Hein­rich …

Wei­ter­le­sen …

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/heinrich-rietberg/

Load more

Scroll Up