Tag: Geheimrat

Ferdinand Benedikt von Galen zu Assen

Wappen derer von Galen

Fer­di­nand Be­ne­dikt von Ga­len zu As­sen (* 30. Au­gust 1665 in Haus As­sen; † 24. Ok­to­ber 1727 in Müns­ter) war Dom­scho­las­ter und Ge­heim­rat im Fürst­bis­tum Müns­ter Le­ben Her­kunft und Fa­mi­lie Fer­di­nand Be­ne­dikt von Ga­len zu As­sen wuchs mit sei­nen Ge­schwis­tern in der ur­alten west­fä­li­schen Adels­fa­mi­lie von Ga­len auf, die im 16. Jahr­hun­dert teil­wei­se mit der Re­for­ma­ti­on …

Wei­ter­le­sen …

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/ferdinand-benedikt-von-galen-zu-assen/

Karl Anton von Galen zu Assen

Wappen derer von Galen

Karl An­ton von Ga­len zu As­sen (* 18. De­zem­ber 1679 in Haus As­sen; † 11. Sep­tem­ber 1752 in Be­ckum) war Dros­te im Amt Bo­cholt und Ge­heim­rat. Le­ben Her­kunft und Fa­mi­lie Aus dem ur­alten west­fä­li­schen Adels­ge­schlecht von Ga­len, wel­ches zu den be­deu­tends­ten im Fürst­bis­tum Müns­ter zählt, sind zahl­rei­che be­deu­ten­de und nam­haf­te Per­sön­lich­kei­ten her­vor­ge­gan­gen. Im 16. Jahr­hun­dert …

Wei­ter­le­sen …

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/karl-anton-von-galen-zu-assen/

Ferdinand von Galen zu Assen

Wappen derer von Galen

Fer­di­nand von Ga­len zu As­sen (Tauf­na­me: Fer­di­nand Karl Alex­an­der Be­ne­dikt An­ton Ma­ria) (* 12. Juli 1750 in Müns­ter; ↑ 11. No­vem­ber 1803 eben­da) war Dros­te des Am­tes Mep­pen, Ge­heim­rat und Ober­jä­ger­meis­ter im Fürst­bis­tum Müns­ter. Le­ben Her­kunft und Fa­mi­lie Aus dem ur­alten west­fä­li­schen Adels­ge­schlecht von Ga­len, wel­ches zu den be­deu­tends­ten im Fürst­bis­tum Müns­ter zählt, sind zahl­rei­che …

Wei­ter­le­sen …

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/ferdinand-von-galen-zu-assen/

Wilhelm Ferdinand von Galen zu Assen

Wappen derer von Galen

Wil­helm Fer­di­nand von Ga­len zu As­sen (* 1. No­vem­ber 1690 in Din­kla­ge; † 28. De­zem­ber 1769 in Müns­ter) war Erb­käm­me­rer und Amts­droste im Amt Vech­ta. Le­ben Her­kunft und Fa­mi­lie Aus dem ur­alten west­fä­li­schen Adels­ge­schlecht von Ga­len, wel­ches zu den be­deu­tends­ten im Fürst­bis­tum Müns­ter zählt, sind zahl­rei­che be­deu­ten­de und nam­haf­te Per­sön­lich­kei­ten her­vor­ge­gan­gen. Im 16. Jahr­hun­dert sym­pa­thi­sier­te es teil­wei­se mit der …

Wei­ter­le­sen …

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/wilhelm-ferdinand-von-galen-zu-assen/

Clemens August Josef von Galen zu Assen

Wappen derer von Galen

Cle­mens Au­gust Jo­sef von Ga­len zu As­sen (Tauf­na­me: Cle­mens Au­gust Jo­hann Ne­po­muk Jo­sef Ma­ria) (* 13. De­zem­ber 1748 in Müns­ter; † 13. Mai 1820 in Din­kla­ge) war Dros­te im Amt Vech­ta und Oberst­hof­mar­schall im Fürst­bis­tum Müns­ter. Le­ben Her­kunft und Fa­mi­lie Aus dem ur­alten west­fä­li­schen Adels­ge­schlecht von Ga­len, wel­ches zu den be­deu­tends­ten im Fürst­bis­tum Müns­ter zählt, sind zahl­rei­che be­deu­ten­de und …

Wei­ter­le­sen …

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/clemens-august-josef-von-galen-zu-assen/

Jobst Matthias von Twickel

Wappen derer von Twickel

Jobst Mat­thi­as Frei­herr von Twi­ckel (* 5. Ja­nu­ar 1681; † 30. Ok­to­ber 1729 in Müns­ter) war Dom­propst im Fürst­bis­tum Müns­ter.

Als Sohn des Chris­toph Bern­hard von Twi­ckel zu Ha­vix­beck (* 1650, † 1719, Drost zu Rhei­ne und Be­ver­gern) und der Anna Fran­zis­ka Sy­bil­le Dros­te zu Sen­den wuchs Jobst Mat­thi­as in der ur­alten west­fä­li­schen Adels­fa­mi­lie von Twi­ckel auf. Sei­ne Brü­der Jo­hann Wil­helm und Ernst Fried­rich wa­ren Dom­her­ren in Müns­ter.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/jobst-matthias-von-twickel/

Franz Arnold von der Recke zu Steinfurt

Wappen derer von Recke

Franz Ar­nold (Tauf­na­me: Franz Ar­nold Fried­rich Bern­hard Jo­hann) von der Re­cke zu Stein­furt (* 29. Ja­nu­ar 1713 in Müns­ter; † 10. No­vem­ber 1762 eben­da) war Landd­rost im Fürst­bis­tum Müns­ter.

Franz Ar­nold wuchs als Sohn von Jo­hann Mat­thi­as von der Re­cke zu Stein­furt und Anna Adol­fi­na von Wolff-Met­ter­nich zu Gracht in der ur­alten west­fä­li­schen Adels­fa­mi­lie von der Re­cke auf. Sei­ne Schwes­ter Anna Ma­ria The­re­sia war Äb­tis­sin im Stift Not­tuln. Am 28. Ja­nu­ar 1747 hei­ra­te­te er Anna Eli­sa­beth von der Re­cke zu Hees­sen. Die­se brach­te den Hees­se­ner Erb­teil mit in die Ehe. Da­mit ver­füg­te er ne­ben sei­nem vä­ter­li­chen Erbe über ein be­trächt­li­ches Ver­mö­gen. Da die Ehe kin­der­los blieb, ist der Stein­fur­ter Fa­mi­li­en­zweig aus­ge­stor­ben.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/franz-arnold-von-der-recke-zu-steinfurt/

Franz Otto von Korff gen. Schmising zu Tatenhausen

Wappen derer von Korff

Bau­stel­le Franz Otto (Taufname:Franz Otto Hein­rich Mat­thi­as) von Korff gen. Schmi­sing zu Ta­ten­hau­sen (* 5. Fe­bru­ar 1719; † 31. Ok­to­ber 1785 in Müns­ter) war Amts­droste in Clop­pen­burg und Käm­me­rer in Kur­köln.

Franz Otto von Korff gen. Schmi­sing zu Ta­ten­hau­sen ent­stamm­te der ur­alten west­fä­li­schen Adels­fa­mi­lie von Korff. Sein Va­ter war Cas­par Hein­rich Mat­thi­as von Korff gen. Schmi­sing zu Ta­ten­hau­sen, sei­ne Mut­ter An­to­nia He­le­na von Lands­berg zu Er­wit­te (1697-1739). Am 15. Au­gust 1747 hei­ra­te­te er in Dar­feld Anna Eli­sa­beth Hen­ri­ka Ma­ria Dros­te zu Vi­sche­ring (1730-1790), Toch­ter des Ma­xi­mi­li­an Hei­den­reich Dros­te zu Vi­sche­ring und Anna Ro­si­na von Wre­de. Aus der Ehe ging der Sohn Cle­mens Au­gust Hein­rich (1749-1821) her­vor. Die­ser war Ober­hof­mar­schall des Kur­fürs­ten von Köln und Fürst­bi­schofs von Müns­ter und wur­de 1816 in den Frei­her­ren­stand er­ho­ben.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/franz-otto-von-korff-gen-schmising-zu-tatenhausen/

Caspar Heinrich Matthias von Korff gen. Schmising zu Tatenhausen

Wappen derer von Korff

Cas­par Hein­rich Mat­thi­as (Tauf­na­me: Cas­par Hein­rich Mat­thi­as An­ton) von Korff gen. Schmi­sing zu Ta­ten­hau­sen (* 29. Ok­to­ber 1687; † 20. Ok­to­ber 1765 in Du­der­stadt) war Landd­rost im Fürst­bis­tum Müns­ter.

Cas­par Hein­rich Mat­thi­as wur­de als Sohn des Fried­rich Mat­thi­as von Korff gen. Schmi­sing zu Ta­ten­hau­sen und Alex­an­dri­na Hed­wig von Ve­len zu Ve­len (1665–1727) ge­bo­ren und ent­stamm­te der ur­alten west­fä­li­schen Adels­fa­mi­lie von Korff, die am 4. Sep­tem­ber 1692 in den Reichs­frei­her­ren­stand er­ho­ben wur­de. Er hei­ra­te­te am 23. Ja­nu­ar 1712 in Müns­ter An­to­nia He­le­na von Lands­berg und Er­wit­te. Aus der Ehe ging der Sohn Franz Otto Hein­rich her­vor.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/caspar-heinrich-matthias-von-korff-gen-schmising-zu-tatenhausen/

Heidenreich Matthias Droste zu Vischering

Wappen derer von Droste zu Vischering

Hei­den­reich Mat­thi­as Dros­te zu Vi­sche­ring (* 13. De­zem­ber 1699 im Was­ser­schloss Dar­feld; † 24. De­zem­ber 1739 in Os­na­brück) war Ka­pi­tels­vi­kar und Ge­hei­mer Rat.

Als Sohn der Ehe­leu­te Chris­toph Hei­den­reich Dros­te zu Vi­sche­ring und Kla­ra Bri­git­ta von Ga­len zu As­sen ent­stamm­te Hei­den­reich Mat­thi­as Dros­te zu Vi­sche­ring ei­ner der äl­tes­ten und be­deut­sams­ten west­fä­li­schen Adels­fa­mi­li­en. Zwil­lings­bru­der Adolf Hei­den­reich war Dom­herr in Müns­ter.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/heidenreich-matthias-droste-zu-vischering/

Load more

Scroll Up