Tag: Domherr (Mainz)

Johann Wilhelm Wolff von Metternich zur Gracht

Stammwappen derer von Wolff-Metternich

Jo­hann Wil­helm Wolff von Met­ter­nich zur Gracht (* 13. No­vem­ber 1624; † 15. De­zem­ber 1694) war ein ad­li­ger Dom­herr aus dem Ge­schlecht der Frei­her­ren Wolff von Met­ter­nich zur Gracht.

Er war ei­nes von 16 Kin­dern der Ehe­leu­te Jo­hann Adolf Wolff Met­ter­nich zur Gracht (1592−1669) und Ma­ria Ca­tha­ri­na geb. von Hall. Sein Va­ter fun­gier­te als Ge­hei­mer Rat und Ver­trau­ter des Her­zogs Wolf­gang Wil­helm von Jü­lich-Berg, des Köl­ner Erz­bi­schofs Fer­di­nand von Bay­ern so­wie der baye­ri­schen Kur­fürs­ten Ma­xi­mi­li­an I. und Fer­di­nand Ma­ria. Der Va­ter war wie­der­um von sei­nen On­keln, Dom­de­chant Adolph Wolff von Met­ter­nich zur Gracht (1553–1619) und Je­sui­ten­pa­ter Wil­helm Wolff von Met­ter­nich zur Gracht (1563–1636), er­zo­gen wor­den. Bei­de gel­ten als her­aus­ra­gen­de triden­ti­ni­sche Re­for­mer im da­ma­li­gen Fürst­bis­tum Spey­er.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/johann-wilhelm-wolff-von-metternich-zur-gracht/

Caspar Dietrich von Fürstenberg

Caspar Dietrich von Fürstenberg Domherr zu Mainz und Speyer (Selbstporträt. Ölgemälde von 1665)

Cas­par Diet­rich von Fürs­ten­berg (teilw. an­ge­ge­ben als Theo­dor Cas­par von Fürs­ten­berg) (* 6. März 1615 zu Kö­nig­stein; † 21. März 1675 in Mainz) war ein Ka­no­ni­ker (zu­letzt Dom­propst in Mainz), Al­chi­mist, Ka­val­le­rie­obrist, Künst­ler und un­ter­le­ge­ner Kan­di­dat bei der Wahl zum Main­zer Kur­fürs­ten.

Cas­par Diet­rich von Fürs­ten­berg ent­stamm­te der Fa­mi­lie der Frei­her­ren von Fürs­ten­berg. Er wur­de als äl­tes­ter Sohn von Fried­rich von Fürs­ten­berg ge­bo­ren.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/caspar-dietrich-von-fuerstenberg/

Ferdinand von Plettenberg (Dompropst)

Posthumes Porträt Ferdinand von Plettenbergs eines unbekannten Künstlers

Frei­herr von Plet­ten­berg (* 24. Ok­to­ber 1650; † 5. Sep­tem­ber 1712) war von 1700 bis 1712 Dom­propst im Dom­ka­pi­tel Müns­ter.

Er stamm­te aus dem Adels­ge­schlecht Plet­ten­berg und war Sohn von Bern­hard von Plet­ten­berg zu Len­hau­sen und des­sen Frau Odi­lia (geb. von Fürs­ten­berg zu Schnel­len­berg und Wa­ter­lap­pe). Zu sei­nen Brü­dern ge­hör­ten un­ter an­de­rem der Bi­schof von Müns­ter Fried­rich Chris­ti­an von Plet­ten­berg und der Land­kom­tur Wil­helm von Plet­ten­berg.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/ferdinand-von-plettenberg-dompropst/

Scroll Up