Tag: Deutsches Patriziergeschlecht

Warendorf (Adelsgeschlecht)

Wappen derer von Warendorf

Wa­ren­dorf, oder nie­der­deutsch Wa­ren­dorp, ist der Name ei­nes ur­sprüng­lich aus Wa­ren­dorf in West­fa­len stam­men­den Adels­ge­schlechts, das zu den Erb­män­ner­ge­schlech­tern in Müns­ter ge­hör­te und im Lü­be­cker Pa­tri­zi­at auf­stieg und in die­ser Stadt von 1183–1566 Rats­her­ren und Bür­ger­meis­ter stell­te.

Die­se Fa­mi­lie, zur Un­ter­schei­dung in der Li­te­ra­tur auch Wa­ren­dorf-A ge­nannt, ge­hör­te zwar 1379 nicht zum Kreis der Grün­der der ex­klu­si­ven Zir­kel­ge­sell­schaft

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/warendorf-adelsgeschlecht/

Hueck (Adelsgeschlecht)

Wappen der von Hueck

Hu­eck (auch Huck, Huc oder Huek) ist der Name ei­nes al­ten west­fä­li­schen Pa­tri­zi­er­ge­schlechts, das von 1512 bis 1767 im Rat von Dort­mund und an­de­rer west­fä­li­scher Städ­te saß. Erst­ma­li­ge Er­wäh­nung fin­det die Fa­mi­lie im Jah­re 1299 mit der Nen­nung ei­nes Hin­ri­cus Huc, der in Dort­mund ein­bür­gert. Wohl sel­bi­ger, Hen­ri­cus dic­tus Huc, ist hier 1316 Päch­ter der städ­ti­schen Woll­waa­ge.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/hueck-adelsgeschlecht/

Hiddessen (Adelsgeschlecht)

Wappen derer von Hiddessen

Hid­des­sen (auch Hi­des­sen) ist der Name ei­ner west­fä­li­schen Pa­tri­zi­er­fa­mi­lie. Sie stammt mög­li­cher­wei­se aus dem Ort Hid­de­sen bei Det­mold. Seit dem 13. Jahr­hun­dert sind Fa­mi­li­en­mit­glie­der in Füh­rungs­po­si­tio­nen in War­burg zu fin­den. Ihr Wap­pen wur­de am 13. De­zem­ber 1610 durch Kai­ser Mat­thi­as be­stä­tigt.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/hiddessen-adelsgeschlecht/

Wickede (Adelsgeschlecht)

Wappen derer von Wickede

Wi­cke­de ist der Name ei­nes ur­sprüng­lich aus Dort­mund stam­men­den Adels­ge­schlechts, das im Lü­be­cker Stadtpa­tri­zi­at auf­stieg und in die­ser Stadt aus der ex­klu­si­ven Zir­kel­ge­sell­schaft her­aus wäh­rend 450 Jah­ren Rats­zu­ge­hö­rig­keit seit 1326 fünf­zehn Rats­her­ren und sechs Bür­ger­meis­ter stell­te. Zwei­ge der Fa­mi­lie be­stehen bis heu­te. Ge­schich­te Das Ge­schlecht er­scheint ur­kund­lich erst­mals 1230 mit Lud­ber­tus von Wi­cke­de, Rats­herr der …

Wei­ter­le­sen …

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/wickede-adelsgeschlecht/

Berswordt

Wappen derer von Berswordt

Bers­wor­dt ist der Name ei­nes deut­schen Adels­ge­schlechts, das der ehe­ma­li­gen frei­en Reichs­stadt Dort­mund ent­stammt. Die Her­ren von der Bers­wor­dt ge­hör­ten zu den äl­tes­ten und be­deu­tends­ten Stadt­adels­ge­schlech­tern in Dort­mund und Soest. Ge­schich­te Das Ge­schlecht be­nann­te sich nach ei­nem gleich­na­mi­gen An­sie­del bei der Ni­ko­lai­kir­che in Dort­mund. Erst­mals ur­kund­lich er­wähnt wird die Fa­mi­lie 1249 mit dem be­reits pa­tri­zisch …

Wei­ter­le­sen …

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/berswordt/

Bischopinck

Wappen derer von Bischopinck

Bi­scho­pink (Bi­scho­pinck, Biss­cho­pinck, Bi­scho­ping) ist der Name ei­nes west­fä­li­schen Adels­ge­schlech­tes (Mi­nis­te­ria­le) aus Müns­ter. Die Bi­scho­pincks ge­hör­ten als Nach­fah­ren der vom Bi­schof ein­ge­setz­ten Ver­wal­ter der bi­schöf­li­chen Ku­rie zu den Erb­män­nern der Stadt Müns­ter und hat­te eine gro­ße po­li­ti­sche Be­deu­tung, ihre Mit­glie­der be­klei­de­ten zahl­rei­che hohe Äm­ter (Bür­ger­meis­ter, Stadt­rich­ter, Wein­herr, Weih­bi­schof etc.). Spä­ter wur­den Bi­scho­pincks Lehns­neh­mer im Müns­ter­land …

Wei­ter­le­sen …

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/bischopinck/

Scroll Up