Münsterländer Apfelkuchen

Münsterländer Apfelkuchen

Apfel­ku­chen ist der Ober­be­griff für alle fei­nen Back­wa­ren, die Äpfel als namen­ge­ben­de Zutat beinhal­ten. Er ist einer der klas­si­schen Obst­ku­chen, der in vie­len Vari­an­ten zube­rei­tet wird. Grund­sätz­lich kann Apfel­ku­chen als Blech­ku­chen mit Hefe­teig oder Rühr­teig oder in einer Spring­form mit Mür­be­teig oder Rühr­teig her­ge­stellt wer­den. Für Apfel­ku­chen wer­den vor­wie­gend säu­er­li­che……

Lesen Sie mehr

Jan im Sack

Jan im Sack

Jan im Sack (auch Jan im Hemd oder Jan­nen­sack) ist der Name eines tra­di­tio­nel­len nord­deutsch-west­fä­li­schen Gerichts aus Reis oder Grau­pen und Tro­cken­obst, das frü­her als Ser­vi­et­ten­kloß zube­rei­tet wur­de. Das Wort „Sack“ bezieht sich auf das dafür ver­wen­de­te Tuch. Erich Urban bezeich­net es in sei­nem Alpha­bet der Küche 1929 als Gericht aus Olden­burg.

Lesen Sie mehr

Strammer Max

Strammer Max

In West­fa­len bezeich­ne­tet man einen Stram­men Max als eine mit Schin­ken und Spie­gelei beleg­te Brot­schei­be und gehört zur west­fä­li­schen Tra­di­ti­on ob zu Hau­se oder im Restau­rant.

Lesen Sie mehr

Eine Karre Mist

Eine Karre Mist

Die Küche des Müns­ter­lan­des, die Zube­rei­tung hier in Gedicht­form. Viel Spaß mit die­sem Rezept
Es ist eine bäu­er­li­che, boden­stän­di­ge Küche – von einer rei­chen Land­wirt­schaft geprägt.

Lesen Sie mehr

Westfälische Bratkartoffeln

Westfälische Bratkartoffeln

Brat­kar­tof­feln sind ein weit ver­brei­te­tes und belieb­tes Gericht, das sich aus rohen oder gegar­ten (z.B. vom Mit­tag­essen übrig geblie­be­nen) Kar­tof­feln zube­rei­ten lässt. Je nach indi­vi­du­el­lem Geschmack kön­nen Gewür­ze bei­gege­ben wer­den. Als Haupt­ge­richt sind Brat­kar­tof­feln etwas tro­cken, aber als sät­ti­gen­de Bei­la­ge oder mit Ei ver­fei­nert erfül­len sie ihren Zweck.  Lesen Sie…

Lesen Sie mehr

Westfälische Erbsensuppe

Westfälische Erbsensuppe

Erb­sen­sup­pe ist eine Sup­pe aus getrock­ne­ten, sel­te­ner auch fri­schen Erb­sen. Sie gehört in zahl­rei­chen Län­dern zu den tra­di­tio­nel­len Gerich­ten, wobei sich die Zube­rei­tungs­ar­ten nur gering­fü­gig unter­schei­den. Lesen Sie mehr

Lesen Sie mehr