Nagel (Adelsgeschlecht)

Wappen derer von Nagel

Wap­pen de­rer von Na­gel

Na­gel ist der Name ei­nes west­fä­li­schen Adels­ge­schlechts aus dem Ra­vens­ber­gi­schen Ur­adel, das sich im 16. Jahr­hun­dert bis ins Rhein­land und in die Nie­der­lan­de ver­brei­te­te.

Geschichte

Das Ge­schlecht er­scheint erst­mals ur­kund­lich 1242 mit Con­ra­d­us Na­gel und be­ginnt sei­ne si­che­re Stamm­rei­he mit dem Rit­ter Eg­gert Na­gel, der in den Jah­ren 1292–1300 als gräf­lich ra­vens­ber­gi­scher Mi­nis­te­ria­ler ur­kund­lich auf­tritt.

Linie Köln

Stamm­haus war das Haus Herl bei Köln.

Ahnentafel von Nagel zu Herl (aufgeschrieben am 15. September 1734)

Ma­thi­as von Na­gel von Itt­lin­gen
Ge­org Adoph Frei­herr von Na­gel zu Herl
| Ma­ria Ju­dith von Ka­ter­bach vom Haus zur Gaul
Ma­thi­as Wer­ner von Na­gel, Herr vom Haus Herl
| | Wer­ner Frei­herr von Gym­nich zu Vlat­ten
| Ma­ria Anna Adria­na Frei­frau von Na­gel ge­bo­re­ne von Gym­nich zu Vlat­ten
| Ma­ria Anna Scheiff­ard von Mero­de zu Bir­ling­hau­sen
Kon­rad Kas­par von Na­gel Herr zu Herl
| En­gel­bert von Neu­hoff ge­nannt Ley zu Ba­ding­hau­sen
| Fried­rich Kas­par Frei­herr von Neu­hoff ge­nannt Ley zu Ba­ding­hau­sen
| | Anna Ma­ga­re­tha von Scheidt ge­nannt Wesch­pfen­ning vom Haus Els­feld
Ma­ria Anna Jo­se­pha Frei­frau von Na­gel geb Neu­hoff ge­nannt Ley zu Ba­ding­hau­sen
| Eno Adam Frei­herr von In- und Kni­p­hau­sen, Herr von Kut­ze­borg und Jen­delt in Ost­fries­land
Anna Ma­ga­re­tha Frei­in von In- und Kni­p­hau­sen Toch­ter der Häu­ser und Herr­lich­kei­ten Lut­ze­borg und Jen­delt in Ost­fries­land
Ok­ta­via Jo­han­na von Ri­per­da Toch­ter von Haus und Herr­lich­keit Frambsum in Grö­nin­ger Land

Linie Ravensberg

Mit­te des 15. Jahr­hun­derts macht Her­zog Ger­hard von Berg, da­mals auch Graf von Ra­vens­berg, den Rit­ter von Na­gel zum Amt­mann von Ra­vens­berg, das aus den Kirch­spie­len Borg­holz­hau­sen, Hal­le und Vers­mold be­stand. Die Rit­ter von Na­gel ge­hör­ten da­mit zum Mi­nis­te­ria­len­adel der Graf­schaft Ra­vens­berg. Ihr Stamm­sitz ist das Schloss Kö­nigs­brück in Mel­le.

Linie Geldern

1539 hei­ra­te­te Joost von Na­gel die Anna von Kep­pel, Er­bin zu Amp­sen in Gel­dern. So be­grün­det er die nie­der­län­di­sche Li­nie van Na­gell van Amp­sen

Linie Ascheberg

Her­mann Na­gel „zu Kö­nigs­brüg­ge“ die Anna Schmie­sing zu It­lin­gen in Asche­berg ge­le­gen. Da­mit über­nahm er das Schloss It­lin­gen und be­grün­de­te die Li­nie von Na­gel zu Itt­lin­gen. Wäh­rend die äl­te­re Li­nie zu Kö­nigs­brück bald nach­her aus­starb, pflanz­te der jün­ge­re Zweig zu Itt­lin­gen das Ge­schlecht zu Vorn­holz, Lo­burg etc. fort. Ge­org oder Jörg Na­gel von Itt­lin­gen hei­ra­tet Apo­li­na von Wendt vom Haus Bet­zen (von Schlon ge­nannt Trib­be). De­ren Sohn Adolf von Na­gel zu Itt­lin­gen wird der Stamm­va­ter der Li­nie Ost­be­vern. Haus It­lin­gen be­fin­det sich bis heu­te im Be­sitz der Frei­her­ren von Na­gel.

Ahnentafel (von Nagel zu Herl und Gaul aufgeschrieben am 10. Januar 1766) – (von Nagel zu Ittlingen aufgeschrieben am 17. November 1781)

Mat­thi­as von Nag­le zu Itt­lin­gen
Ge­org Adoph Frei­herr von Na­gel zu Herl
| Ma­ria Ju­dit von Kat­ter­bach vom Haus zu Gaul
Mat­thi­as Wer­ner von Na­gel zu Herl
| | Wer­ner Frei­herr von Gym­nich zu Vlat­ten
| Ma­ria Anna Adria­na von Gym­nich zu Vlat­ten
| Anna Ma­ria Scheiff­ard von Mero­de zu Bir­ling­hau­sen
Kon­rad Kas­per von Na­gel zu Herl und Gaul
| | En­gel­bert von Neu­hoff ge­nannt Ley zu Ba­ding­hau­sen
| | Fried­rich Kas­per von Neu­hoff ge­nannt Ley
| | | Anna Ma­ga­re­tha von Scheidt ge­nannt Wech­pfen­ning vom Haus Elz­feld
| Ma­ria Anna Jo­se­pha von Neu­hoff ge­nannt Ley
| | Eno Adam Frei­herr von In- und Kni­p­hau­sen
| Anna Ma­ga­re­tha Frei­in von In- und Kni­p­hau­sen
| Ostavia Jo­han­na von Rip­per­da zu Farm­blum
Franz Adolph Jo­seph von Na­gel von Herl und Gaul
Franz Karl Frei­herr von Na­gel zu Itt­lin­gen
| Jo­hann Eber­hard von Cor­ten­bach zu Wis­sen und Sulz
| Bertram Wil­helm von Cor­ten­bach Herr von Wis­sen und Schön­beck
| | Anna Cla­ra von Zweif­fel Toch­ter von Wis­sen und Sulz
| Fer­di­nand von Cor­ten­bach bei Rhein­dorff
| | | Hein­rich Wil­helm von Hatz­feld zu Wil­den­burg
| | Ka­tha­ri­na Char­lot­ta Ma­ga­re­tha von Hatz­feld und Wil­den­burg
| | Ma­ria von Vel­brük zu Ga­rath
Abri­na zu Cor­ten­bach bei Rhein­dorff
| Lut­ger Wi­n­and von Quadt zu Als­bach
| Fried­rich Lud­ger von Quadt zu Als­bach
| | Kirsti­na von Wol­fen vom Haus Broich in Spich
Ma­ria Anna Eli­sa­beth von Quandt zu Als­bach
| Hen­rich En­gel­bart von Lan­gen von Sö­ge­len
He­le­na Si­bi­la von Lan­gen von Sö­geln
Si­bil­la Agnes von und zu Wes­ter­holt und Lem­beck

Linie Ostbevern

1651 wird ein Schwa­ger der Dros­te zu Sen­den, Adolf von Na­gel, Be­sit­zer des Schlos­ses Lo­burg in Ost­be­vern. Adolf von Na­gel zu Itt­lin­gen hei­ra­tet am 14. April 1649 Eli­sa­beth Anna Dros­te zu Lo­burg (Toch­ter von Joa­chim Dros­te zu Lo­burg). De­ren Sohn Wil­helm Franz von Na­gel zu Lo­burg hei­ra­tet am 25. Au­gust 1695 Ca­tha­ri­na Char­lot­te von Köth zu Wan­scheid (Toch­ter des Jo­hann Wil­helm Köth von Wan­scheid und der Cla­ra Eli­sa­beth von Cron­berg) und in zwei­ter Ehe Ma­ga­re­tha Adel­heid Do­ro­thea von Eer­de († 1724). De­ren Sohn Jo­hann Cas­par Fried­rich von Na­gel zu Lo­burg hei­ra­tet 1716 Eli­sa­beth Bern­har­di­na Theo­do­ra von Valcke zu­vor Ka­no­nis­se zu Stift Not­tuln. De­ren Sohn Jo­sef Mar­sil Wil­helm Xa­ver von Na­gel zur Lo­burg hei­ra­tet am 4. Juni 1747 Anna Adol­phi­ne von Na­gel zu Herl, die vor­her Ka­no­nis­se im Stift Not­tuln war. Er lässt in Lo­burg ein neu­es Schloss un­ter Jo­hann Con­rad Schlaun er­rich­ten. Sein Sohn Cle­mens Au­gust Theo­dor Jo­sef von Na­gel zur Lo­burg (seit 1780 mit Anna Cle­men­ti­ne Wil­hel­mi­ne von Hee­re­man zu Zu­ydt­wyck ver­hei­ra­tet) muss 1785 das Schloss bei ei­ner Zwangs­ver­stei­ge­rung an Fried­rich Cle­mens von El­ver­feldt zu Dah­l­hau­sen und Stein­hau­sen ab­tre­ten, nach­dem die Fa­mi­lie Ende des 18. Jahr­hun­derts in Kon­kurs ge­ra­ten war.

Ahnentafel, geschrieben 10. Dezember 1790

Jür­gen von Na­gel vom Haus Itt­lin­gen
Adolf von Na­gel vom Haus Itt­lin­gen
| Adol­phi­na von Wendt von Haus Ren­zen
Wil­helm Franz von Na­gel von Lo­burg
| | Joa­chim Dros­te zur Lo­burg
| Eli­sa­beth Anna Dros­te von der Lo­burg
| Eli­sa­beth von Cha­lon ge­nannt Trip­pe von der Fie­gen­burg
Jo­sef Mar­sil Wil­helm Xa­ver von Na­gel zur Lo­burg
| | Joa­chim Fried­rich Köth von Wan­scheidt
| | Jo­hann Wil­helm Köth von Wan­scheidt
| | | Char­lot­te von Dann­schütz
| Ma­ria Ka­tha­ri­na Char­lot­ta Köth von Wan­scheidt
| | Kris­toph von Cron­berg von Au­burg
| Cla­ra Eli­sa­be­tha von Cron­berg von Au­burg
| Mar­tha Schütz von Holz­hau­sen
Cle­mens Au­gust Theo­dor Jo­sef von Na­gel und Keu­schen­burg
| Ma­thi­as von Na­gel zu Itt­lin­gen
| Ge­org Adolph von Na­gel zu Herl
| | Ma­ria Ju­dith von Kat­ter­bach zu Gaul
| Mat­thi­as Wer­ner von Na­gel zu Herl
| | | Wer­ner Frei­herr von Gym­nich zu Vlat­ten
| | Ma­ria Anna Adria­na von Gym­nich zu Vlat­ten
| | Ma­ria Anna Scheiff­ard von Mero­de zu Bir­ling­hau­sen
Ma­ria Anna von Na­gel zu Haus Herl
| En­gel­bert zu Neu­hoff ge­nannt Ley zu Ba­ding­hau­sen
| Fried­rich Kas­par Frei­herr zu Neu­hoff ge­nannt Ley zu Ba­ding­ha­gen
| | Anna Ma­ga­re­tha von Scheidt ge­nannt Wesch­pfen­ning von Els­feldt und Roth
Ma­ria Anna Jo­se­pha von Neu­hoff ge­nannt Ley zu Ba­ding­ha­gen
| Eno Adam Frei­herr von In- und Kni­p­hau­sen Herr zu Lüt­ze­borg und Fen­delt in Ost­fries­land
Anna Ma­ga­re­tha Frei­in von In- und Kni­p­hau­sen
Ostavia Jo­han­na von Ri­per­da von Haus und Herr­lich­keit Frambsum

Linie Ostenfelde

Im Jah­re 1656 er­wirbt Diet­rich Her­mann von Na­gel den Be­sitz Haus Vorn­holz. 1675 zer­stört er auf Be­fehl des Fürst­bi­scho­fes Chris­toph Bern­hard von Ga­len die Nien­burg und ver­haf­tet des­sen Be­sit­zer. 1697 er­wirbt er den Land­be­sitz von Nien­burg. Durch die Hei­rat des Her­mann Adolf von Na­gel mit Jo­han­ne Eli­sa­beth von Do­or­nick, die Er­bin von Haus Woh­nung, im Jah­re 1765, heißt das Ge­schlecht jetzt von Na­gel-Do­or­nick und de­ren Nach­kom­men le­ben noch heu­te auf dem Was­ser­schloss Vorn­holz.

Linie Hünxe

1805 er­warb der nie­der­län­di­sche Oberst und Frei­herr von Na­gell durch Hei­rat mit Grä­fin Con­stan­ze Her­mi­ne Eli­sa­beth von Quadt und Hüch­ten­bruck das Schloss Gar­trop und be­grün­de­te da­mit die Li­nie in Hün­xe. 1993 ver­kauf­te Eg­bert Frei­herr von Na­gell Schloss Gar­trop.

Wappen

Das Stamm­wap­pen de­rer von Na­gel wird wie folgt bla­so­niert: „In Sil­ber ein run­der ro­ter Rinck (Schnal­le, Span­ge), au­ßen mit fünf (oben 2, un­ten 3) hal­ben ro­ten Li­li­en be­setzt. Auf dem gold­be­kron­ten Helm mit rot-sil­ber­nen De­cken der rote Rinck zwi­schen ei­nem of­fe­nen, rechts sil­ber­nen und links ro­ten Flug“.

Das Wap­pen de­rer von Na­gel zeigt: „In Sil­ber ein run­der ro­ter Rinck mit links wei­sen­dem Dorn, au­ßen mit fünf (oben 2, un­ten 2, rechts 1) hal­ben ro­ten Li­li­en be­setzt. Auf dem Helm mit rot-sil­ber­nen De­cken der rote Rinck zwi­schen ei­nem of­fe­nen sil­ber­nen Flug.“

Historische Wappenbilder

Personen

Güter

Lizenz

© Ur­he­ber­recht für die Fo­tos auf die­sen Sei­ten be­stehen bei Bern­hard Gro­ße-Drenkpohl.
Die­ser Ar­ti­kel ba­siert auf dem Ar­ti­kel Na­gel (Adels­ge­schlecht) aus der frei­en En­zy­klo­pä­die Wi­ki­pe­dia und steht un­ter der Dop­pel­li­zenz GNU-Li­zenz für freie Do­ku­men­ta­ti­on und Crea­ti­ve Com­mons CC-BY-SA 3.0 Un­por­ted (Kurz­fas­sung). In der Wi­ki­pe­dia ist eine Lis­te der Au­toren ver­füg­bar.

Ähnliche Artikel

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/nagel-adelsgeschlecht/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll Up