Mengersen (Adelsgeschlecht)

Wappen derer von Mengersen

Wap­pen de­rer von Men­ger­sen

Men­ger­sen (frü­her auch Men­gers­heim) ist der Name ei­nes der äl­tes­ten Rit­ter­ge­schlech­ter des Fürst­bis­tums Pa­der­born. Stamm­sitz der Fa­mi­lie ist Rhe­der bei Bra­kel. Grab­le­ge ist in der Pfarr­kir­che St. Ka­tha­ri­na (Rhe­der).

Geschichte

Ursprung

Das ur­sprüng­li­che (nicht mehr vor­han­de­ne) Stamm­haus Men­ger­sen bei Gehr­den wur­de be­reits 1185 ur­kund­lich er­wähnt. Nach Kneschke ge­hör­te der schon im 12. Jahr­hun­dert auf­tre­ten­de Eber­hard von Men­ger­sen zur Fa­mi­lie. Er wird als Zeu­ge bei ei­nem Ver­gleich zwi­schen Hein­rich dem Lö­wen und dem Stift Pa­der­born ge­nannt. Am 12. Ja­nu­ar 1273 er­scheint das Ge­schlecht erst­mals ur­kund­lich mit Her­mann von Men­ger­sen, mit dem auch die Stamm­rei­he be­ginnt. Im 13. Jahr­hun­dert be­sa­ßen die Men­ger­sen be­reits die Burg Borg­holz.

Ausbreitung

Im Fürst­bis­tum Pa­der­born sind die Men­ger­sen erst spät zu ei­ner der ers­ten Fa­mi­li­en auf­ge­stie­gen und tru­gen den Eh­ren­ti­tel des „Erb­tor­meis­ters“. An­ders als die von der As­se­burg, von Bren­ken, von Oeyn­hau­sen, von Spie­gel und von West­pha­len ge­hör­ten sie im 17. Jahr­hun­dert noch nicht zur ers­ten Rei­he der pa­der­bor­ni­schen Rit­ter­schaft. Mit Bur­chard Bru­no von Men­ger­sen, der im Fürst­bis­tum Müns­ter als Ge­hei­mer Rat eine be­deu­ten­de­re po­li­ti­sche Rol­le spiel­te, än­der­ten sich die Ver­hält­nis­se. Er hei­ra­te­te 1700 Ma­ria The­re­se von Ho­er­de zu Erin­ger­feld. Ei­nen fi­nan­zi­el­len Auf­stieg schaff­te hin­ge­gen Bru­nos En­kel Cle­mens Au­gust von Men­ger­sen durch sei­ne Ver­mäh­lung mit Ma­ria Anna Fe­li­ci­tas von West­pha­len. Die Fa­mi­lie von West­pha­len ge­hör­te zu den ein­fluss­reichs­ten und be­gü­ters­ten des Hoch­stif­tes. In der Fol­ge konn­ten die Men­ger­sen ih­ren Stamm­sitz im ober­wal­di­schen Rhe­der zu ei­nem künst­le­risch und ar­chi­tek­to­nisch be­deut­sa­men Ort aus­bau­en. Sie schaff­ten es, ver­schie­de­ne Pfrün­de der geist­li­chen Ge­bie­te Nord­west­deutsch­lands zu er­lan­gen. Zu ih­ren Fa­mi­li­en­erb­hö­fen ge­hör­ten die Stel­lun­gen als Drost der Samt­äm­ter Ol­den­burg und Schwa­len­berg, so­wie des Am­tes Lüg­de.

1584 wur­de der Landd­rost Her­mann von Men­ger­sen mit dem Was­ser­schloss Hül­se­de be­lehnt, das bis heu­te im Be­sitz sei­ner Nach­kom­men ge­blie­ben ist. Fer­ner be­wirt­schaf­ten die Frei­her­ren von Men­ger­sen bis heu­te das Gut Hel­pen­sen bei Ha­meln.

Es be­stan­den im 19. Jahr­hun­dert wei­te­re gräf­li­che Li­ni­en im Re­gie­rungs­be­zirk Mer­se­burg des Kö­nig­rei­ches Preu­ßen und im Kö­nig­reich Han­no­ver. Wei­te­re Li­ni­en sind mit dem Deut­schen Or­den nach Liv­land über­sie­delt.

Standeserhebungen

Aus dem Haus Rhe­der wur­de Wil­helm Bru­no Frei­herr von Men­ger­sen, kö­nig­lich preu­ßi­scher Kam­mer­herr und Landd­rost, am 17. Ja­nu­ar 1816 zu Ber­lin in den preu­ßi­schen Gra­fen­stand er­ho­ben.

Am 3. Fe­bru­ar 1912 zu Wien er­hielt Her­mann Ar­min Frei­herr von Men­ger­sen auf Reel­kir­chen, k.u.k. Ritt­meis­ter in der kö­nig­lich un­ga­ri­schen Leib­gar­de, eine Un­ga­ri­sche An­er­ken­nung des Ba­ro­nats und am 30. Mai 1913 eine fürst­lich lip­pi­sche Be­stä­ti­gung zur Füh­rung des Frei­her­ren­ti­tels für die Des­zen­denz sei­nes Va­ters Au­gust Frei­herr von Men­ger­sen († 1907), kö­nig­lich un­ga­ri­scher Oberst im Ru­he­stand.

Vic­tor Frei­herr von Men­ger­sen (* 5. No­vem­ber 1956; † 18. Au­gust 2012 in Bad Vil­bel) aus dem Haus Hel­pen­sen er­hielt am 25. Ja­nu­ar 1951 eine adels­recht­li­che Nicht­be­an­stan­dung zur Füh­rung des Frei­her­ren­ti­tels durch Be­schluss des Aus­schus­ses für adels­recht­li­che Fra­gen der Deut­schen Adels­ver­bän­de.

Wappen

Das Stamm­wap­pen zeigt in Gold ei­nen of­fe­nen ro­ten Flug, des­sen Flü­gel un­ten durch ei­nen gol­de­nen Ring zu­sam­men­ge­hal­ten wer­den. Auf dem Helm mit rot-gol­de­nen De­cken das Schild­bild.

Stammliste der Familie

Aus­wahl

  • Chris­ti­an von Men­ger­sen
    • Chris­ti­an Falcko von Men­ger­sen
      • Bur­chard Bru­no von Men­ger­sen zu Rhe­der (1670–1730) ∞ Ma­ria The­re­se von Hör­de zu Erin­ger­feld
        • Franz Jo­seph Ma­ria von Men­ger­sen zu Rhe­der (1705–1780) ∞ Ma­ria So­phie An­toi­net­te von Spie­gel
          • Cle­mens Au­gust Bru­no von Men­ger­sen  zu Rhe­der (1742–1800) ∞ Ma­ria Anna Fe­li­ci­tas von West­pha­len zu Fürs­ten­berg
            • Fried­rich Wil­helm Bru­no von Men­ger­sen zu Rhe­der (1777–1836) ∞ The­re­se von Ben­der und Loi­tha (1785–1844)
              • Jo­seph Bru­no von Men­ger­sen (1804–1873)
        • Fer­di­nand Mo­ritz Fal­co Franz von Men­ger­sen (1709–1783)
        • Fried­rich Chris­ti­an von Men­ger­sen
        • Cle­mens Au­gust von Men­ger­sen (1719–1801)
        • Jo­hann Wil­helm von Men­ger­sen
        • Mo­ritz Wil­helm von Men­ger­sen

Bedeutende Namensträger

  • Her­mann von Men­ger­sen († um 1585), Drost in Ro­den­berg und Sach­sen­ha­gen
  • Franz Jo­seph von Men­ger­sen (1705–1780), Ma­jo­rats­herr von Rhe­der, kur­köl­ni­scher und pa­der­bor­ni­scher Ge­hei­mer Rat, Mit­glied des Rit­ter­or­dens vom hl. Mi­cha­el, Drost der Samt­äm­ter Schwa­len­berg, Ol­den­burg und des Am­tes Lüg­de
  • Fer­di­nand Mo­ritz von Men­ger­sen (1706–1788), Re­gi­ments­in­ha­ber des Pa­der­bor­ni­schen In­fan­te­rie­re­gi­ments (1757–1763) und Ge­hei­mer Rat, kur­köl­ni­scher Ge­ne­ral­leut­nant, müns­ter­scher Ge­hei­mer Kriegs­rat, Land­kom­tur des Deut­schen Or­dens in West­fa­len (1740–1788), Kom­tur von Os­na­brück (1740–1788) und Bra­ckel (1737–1746) so­wie Kon­fe­renz­mi­nis­ter des Deutsch­meis­ters Prinz Carl von Loth­rin­gen.
  • Cle­mens Au­gust Con­stan­tin von Men­ger­sen (1719–1801), Dom­herr in Pa­der­born
  • Cle­mens Au­gust von Men­ger­sen (1742–1800), Fürst­lich hil­des­hei­mi­scher und pa­der­bor­ni­scher Ge­heim­rat und Ober­hof­mar­schall
  • Fried­rich Wil­helm Bru­no Frei­herr von Men­ger­sen (1777–1836), KK Ös­ter­rei­chi­scher Käm­me­rer und Mit­glied der Reichs­stän­de des Kö­nig­reichs West­pha­len
  • Jo­seph Bru­no von Men­ger­sen (1804–1873), 1847 Mit­glied des Ver­ei­nig­ten Land­tags und Pro­vin­zi­al­land­tags von West­fa­len (1851–1852)
  • Her­mann Karl Au­gust von Men­ger­sen (1837–1887), Herr auf Ol­den­dorf, kö­nigl. preu­ßi­scher Ober­förs­ter, ∞ Ma­ria Do­ro­thea Drö­ge­mül­ler (* 1854)
  • Bea­trix Ba­ro­nin von Men­ger­sen (1921–2006), An­ge­hö­ri­ge des deut­schen Hoch­adels und Ur­en­ke­lin Ot­tos von Bis­marck

Lizenz

Die­ser Ar­ti­kel ba­siert auf dem Ar­ti­kel Men­ger­sen (Adels­ge­schlecht) aus der frei­en En­zy­klo­pä­die Wi­ki­pe­dia und steht un­ter der Dop­pel­li­zenz GNU-Li­zenz für freie Do­ku­men­ta­ti­on und Crea­ti­ve Com­mons CC-BY-SA 3.0 Un­por­ted (Kurz­fas­sung). In der Wi­ki­pe­dia ist eine Lis­te der Au­toren ver­füg­bar.

Ähnliche Artikel

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/mengersen-adelsgeschlecht/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll Up