Konrad von Velen

Wappen derer von Velen

Wap­pen de­rer von Ve­len

Kon­rad von Ve­len (* um 1300; † nach 1393) war ge­wähl­ter Dom­propst im Fürst­bis­tum Müns­ter und Ar­chi­dia­kon in Bo­cholt.

Leben

Kon­rad von Ve­len wur­de als Sohn des Si­mon von Ve­len und sei­ner Frau Ku­ni­gun­de ge­bo­ren. Im Jah­re 1367 schloss sein Groß­va­ter Her­mann von Ve­len mit ihm und sei­nem Bru­der Her­mann ei­nen Ver­trag mit dem In­halt, dass bei­den die obe­re Burg in Ve­len zu­ge­stan­den wur­de und die an­de­re Ver­trags­par­tei und de­ren Nach­kom­men die un­te­re Burg er­hiel­ten.

Als Dom­herr zu Müns­ter wur­de Kon­rad von Ve­len erst­mals am 13. Au­gust 1376 ur­kund­lich er­wähnt. Er war zu­gleich Ar­chi­dia­kon in Lü­nen. Als Hei­den­reich Wolf von Lü­ding­hau­sen für das Amt des Müns­te­ra­ner Bi­schofs vor­ge­se­hen war, be­stimm­te Papst Ur­ban VI. ihn als Nach­fol­ger im Amt des Dom­props­tes. Die­se Amts­hand­lung wur­de je­doch nicht wirk­sam, weil Kon­rad an sei­nem Amt und dem Pfarr­be­zirk Bo­cholt fest­hielt. So blieb er wei­ter­hin bis zum Jah­re 1393 Dom­herr in Müns­ter.

Lizenz

Die­ser Ar­ti­kel ba­siert auf dem Ar­ti­kel Kon­rad von Ve­len aus der frei­en En­zy­klo­pä­die Wi­ki­pe­dia und steht un­ter der Dop­pel­li­zenz GNU-Li­zenz für freie Do­ku­men­ta­ti­on und Crea­ti­ve Com­mons CC-BY-SA 3.0 Un­por­ted (Kurz­fas­sung). In der Wi­ki­pe­dia ist eine Lis­te der Au­toren ver­füg­bar.

Ähnliche Artikel

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/konrad-von-velen/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll Up