Nov 12 2017

Karl Wilhelm Georg von Plettenberg

Karl Wil­helm Ge­org Frei­herr von Plet­ten­berg-Hee­ren, ab 1805 Frei­herr von Bo­del­schwingh-Plet­ten­berg (* 28. Juli 1765 auf Haus Hee­ren; † 6. Au­gust 1850 auf Gut Drais) war kö­nig­lich preu­ßi­scher Kam­mer­herr, Erb­mar­schall der Graf­schaft Mark, Groß­kom­tur des Deut­schen Or­dens und Groß­meis­ter des Frei­mau­rer­or­dens.

Karl ent­stamm­te dem west­fä­li­schen Ur­adels­ge­schlecht von Plet­ten­berg. Er war der ein­zi­ge Sohn aus der Ehe von Jo­hann Adolph Fried­rich von Plet­ten­berg-Hee­ren (* 1725 in Hee­ren; † 1787 eben­da) mit des­sen ers­ter Frau, So­phie Eli­sa­beth („Eli­se“) von Lü­ding­hau­sen ge­nannt Wolff zu Füch­ten (* 1745; † 1766). Sei­ne Mut­ter starb kurz nach sei­ner Ge­burt. 1767 hei­ra­te­te sein Va­ter in zwei­ter Ehe Ka­ro­li­ne von Plet­ten­berg (* 1750 in Stock­um; † 1794 in Hee­ren), Toch­ter des Ge­ne­rals Chris­toph Fried­rich Stef­fen von Plet­ten­berg-Stock­um vom be­nach­bar­ten Haus Heyde bei Unna.

Von sei­nem Va­ter über­nahm er den Fi­dei­kom­miss Hee­ren und die Burg Schwar­zen­berg. Am 19. Au­gust 1788 hei­ra­te­te er in ers­ter Ehe Lui­se Frei­in von Bo­del­schwingh (* 23. Au­gust 1766 auf Haus Bo­del­schwingh; † 1833 eben­da), Erb­toch­ter auf Bo­del­schwingh und Sand­fort. Als Nich­te des letz­ten Vogts von Els­pe hat­te sie zehn Jah­re zu­vor auch die Gü­ter Bamenohl, Borg­hau­sen, Oeving­hau­sen, Schwer­te, Werl und West­hem­mer­de ge­erbt.

1818 er­warb Karl das Wein­gut Drai­ser Hof bei Elt­vil­le von Ge­org Her­ber. Er ver­füg­te da­mit über ei­nen er­heb­li­chen Grund­be­sitz.

1805 füg­te Karl mit kö­nig­lich preu­ßi­scher Ge­neh­mi­gung den Na­men und das Wap­pen de­rer von Bo­del­schwingh sei­nem ei­ge­nen an und be­grün­de­te da­mit die Li­nie der Frei­her­ren von Bo­del­schwingh-Plet­ten­berg zu Bo­del­schwingh. Aus der Ehe gin­gen fol­gen­de Kin­der her­vor:

Nachkommen

  • Gis­bert (* 13. Ja­nu­ar 1790 auf Haus Bo­del­schwingh; † 1866 eben­da), erb­te den Groß­teil der Gü­ter sei­nes Va­ters
  • Lui­se (* 16. April 1795)
  • Adolf (* 8. Au­gust 1797), Herr auf Sand­fort, San­den und Re­che­de
  • Ca­ro­li­ne (* 16. Ok­to­ber 1801; † 2. No­vem­ber 1852)
  • Eli­se (* 15. Juli 1806)
  • Wil­hel­mi­ne (* 13. De­zem­ber 1809)

Nach dem Tod sei­ner Frau im Jahr 1833 hei­ra­te­te Karl 1834 im Al­ter in zwei­ter Ehe die 24-jäh­ri­ge Ber­tha Frei­in von Plet­ten­berg-Hee­ren (* 15. No­vem­ber 1808 in Se­dan; † 1845 in Bo­del­schwingh), Toch­ter sei­nes Halb­bru­ders Adolf. Aus die­ser Ehe ging die Toch­ter

  • Ma­rie (* 15. Juni 1837) her­vor.

Karl starb am 6. Au­gust 1850 im Al­tern von 85 Jah­ren auf Gut Drais.

Lizenz

Die­ser Ar­ti­kel ba­siert auf dem Ar­ti­kel Karl Wil­helm Ge­org von Plet­ten­berg aus der frei­en En­zy­klo­pä­die Wi­ki­pe­dia und steht un­ter der Dop­pel­li­zenz GNU-Li­zenz für freie Do­ku­men­ta­ti­on und Crea­ti­ve Com­mons CC-BY-SA 3.0 Un­por­ted (Kurz­fas­sung). In der Wi­ki­pe­dia ist eine Lis­te der Au­to­ren ver­füg­bar.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/karl-wilhelm-georg-von-plettenberg/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Scroll Up