Heinrich (Werl)

Hein­rich war seit etwa 1017 Graf von Werl.

Leben

Er war ein Sohn von Her­mann II. von Werl. Be­reits 1018 führ­te er selbst­stän­dig eine Feh­de ge­gen Erz­bi­schof He­ri­bert von Köln. Der Grund war, dass der Erz­bi­schof aus nicht nä­her be­kann­ten Grün­den die Mut­ter des Gra­fen in­haf­tie­ren ließ. Seit 1017 war er Graf von Werl. Er war wie Her­mann II. Vogt der Reichs­ab­tei Wer­den. Hein­rich er­warb in der Amts­zeit von Rot­ho, der ver­mut­lich aus dem Wer­ler Gra­fen­haus stamm­te, die Vog­tei über das Bis­tum Pa­der­born. Da­mit ver­bun­den wa­ren als Fol­ge der Schen­kun­gen Hein­richs II. und Kon­rad II. fast alle Gra­fen­rech­te in die­sem Ge­biet. Sein Bru­der Bern­hard war etwa seit 1024 der ei­gent­li­che Herr­scher in der Graf­schaft Werl.

Sein To­des­tag ist den Ne­kro­lo­gen des Stift Neu­en­heer­se, des Klos­ters Über­was­ser, dem Dom Os­na­brück und dem Stift Borg­horst un­ter­schied­lich über­lie­fert. Es könn­te der 18. oder 20. Au­gust ge­we­sen sein.

Lizenz

Die­ser Ar­ti­kel ba­siert auf dem Ar­ti­kel Hein­rich (Werl) aus der frei­en En­zy­klo­pä­die Wi­ki­pe­dia und steht un­ter der Dop­pel­li­zenz GNU-Li­zenz für freie Do­ku­men­ta­ti­on und Crea­ti­ve Com­mons CC-BY-SA 3.0 Un­por­ted (Kurz­fas­sung). In der Wi­ki­pe­dia ist eine Lis­te der Au­toren ver­füg­bar.

Ähnliche Artikel

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/heinrich-werl/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll Up