Haus Velmede

Stamm­wap­pen de­rer von Bo­del­schwingh

Das Gut Haus Vel­me­de, das seit dem Jah­re 1636 Sitz ei­nes Teils der Fa­mi­lie von Bo­del­schwingh ist, der im 19. Jahr­hun­dert zwei preu­ßi­sche Mi­nis­ter und auch Pfar­rer Fried­rich von Bo­del­schwingh der Äl­te­re, der Grün­der der Kran­ken­ein­rich­tun­gen in Be­thel bei Bie­le­feld, ent­stamm­ten. Pri­vat­be­sitz: Ob eine Be­sich­ti­gung er­laubt ist, ent­zieht sich mei­nen Kennt­nis­sen.

Geschichte

Erst­mals wur­de Vel­me­de 1153 er­wähnt, Be­sit­zer wur­de das Klos­ter Kap­pen­berg. Wei­te­re Be­sit­zer wa­ren die Fa­mi­li­en „von Boe­nen”, „von der Hege” und „von Oeyn­hau­sen”. Seit dem Jah­re 1636 bis heu­te ist das An­we­sen in Be­sitz der Fa­mi­lie von Bo­del­schwingh.

Personen

  • Frie­de­ri­ke Char­lot­te So­phie Wil­hel­mi­ne Hen­ri­et­te von Bo­del­schwingh (ge­bo­re­ne Frei­in von Plet­ten­berg, * 7. Mai 1768 auf Haus Heyde in Uel­zen im heu­ti­gen Unna; † 5. Sep­tem­ber 1850 eben­dort)
  • Ernst Al­bert Karl Wil­helm Lud­wig von Bo­del­schwingh (* 26. No­vem­ber 1794 auf Gut Haus Vel­me­de bei Unna; † 18. Mai 1854 in Me­de­bach)
  • Lud­wig Carl Chris­ti­an Gis­bert Fried­rich von Bo­del­schwingh (meist Carl von Bo­del­schwingh; * 16. De­zem­ber 1800 in Hamm; † 10. Mai 1873 in Ber­lin). Ruht auf dem Fa­mi­li­en­fried­hof von Gut Vel­me­de.
  • Ernst von Bo­del­schwingh (* 8. Sep­tem­ber 1906 in Be­thel; † 2. April 1993 in Bie­le­feld) war ein deut­scher Po­li­ti­ker der CDU. 1938 über­nahm er die Be­wirt­schaf­tung des Fa­mi­li­en­gu­tes.

Lage des Haus Velmede

Lizenz

Ur­he­ber­recht: Bern­hard Gro­ße-Drenkpohl Quel­len: Wi­ki­pe­dia und Gen-Wiki

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/haus-velmede/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll Up