Haus Steinhausen

Haus Stein­hau­sen
Haus Steinhausen - Foto: HaPe39Haus Stein­hau­sen
Foto: HaPe39
Ent­ste­hungs­zeit: Ers­te Er­wäh­nung 15. Jahr­hun­dert
Bur­gen­typ: Nie­de­rungs­burg, Orts­la­ge
Ort: Dort­mund-Hol­zen
Geo­gra­phi­sche Lage 51° 26′ 15″ N, 7° 31′ 58″ O

Haus Stein­hau­sen ist eine ehe­ma­li­ge Was­ser­burg und be­fin­det sich auf dem Ge­biet des Dort­mun­der Stadt­teils Hol­zen nord­west­lich des heu­ti­gen West­ho­fe­ner Kreu­zes di­rekt an der Au­to­bahn 1. Die Burg wur­de ur­kund­lich erst­mals im 15. Jahr­hun­dert er­wähnt und war der kleins­te un­ter den Rit­ter­sit­zen des Reichs­hofs West­ho­fen.

Wäh­rend des Fran­zö­sisch-Nie­der­län­di­schen Krie­ges er­ober­ten fran­zö­si­sche Sol­da­ten un­ter Mar­schall Tu­ren­ne im Fe­bru­ar 1672 über die zu­ge­fro­re­ne Gräf­te die Burg und brand­schatz­ten die­se. Der Wie­der­auf­bau der An­la­ge be­gann erst ge­gen 1700.

Eine um­fang­rei­che Re­no­vie­rung er­folg­te in den 1990er Jah­ren, das Her­ren­haus brann­te je­doch 1999 nie­der.

Am 10. Juni 2015 brann­te das Ge­bäu­de er­neut.

Fotostrecke Haus Steinhausen

Lage des Haus Steinhausen

Lizenz

© Ur­he­ber­recht für die Fo­tos auf die­sen Sei­ten be­stehen bei HaPe39.
Die­ser Ar­ti­kel ba­siert auf dem Ar­ti­kel Haus Stein­hau­sen aus der frei­en En­zy­klo­pä­die Wi­ki­pe­dia und steht un­ter der Dop­pel­li­zenz GNU-Li­zenz für freie Do­ku­men­ta­ti­on und Crea­ti­ve Com­mons CC-BY-SA 3.0 Un­por­ted (Kurz­fas­sung). In der Wi­ki­pe­dia ist eine Lis­te der Au­to­ren ver­füg­bar.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/haus-steinhausen/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Scroll Up