Haus Ichterloh

Das Haus Ich­ter­loh stand in Nord­kir­chen-Ca­pel­le. Haus Ich­ter­loh ge­hör­te den Her­ren von Asche­berg. Die im­po­san­te Was­ser­burg ver­fiel im 19. Jahr­hun­dert zu­se­hends und wur­de dann 1875 ab­ge­ris­sen. Das Wald­ge­biet um Haus Ich­ter­loh steht un­ter Na­tur­schutz, dort wach­sen reich­lich Bär­lauch und Or­chi­de­en. Auch Eis­vö­gel und vie­le Schmet­ter­lings­ar­ten sind dort be­hei­ma­tet. 1870: Die land­wirt­schaft­li­chen Ge­bäu­de der Burg Ich­ter­loh wur­den ab­ge­bro­chen. 1872–1875 Burg Ich­ter­loh wird ab­ge­bro­chen. Es war ein zwei­stö­cki­ges Stein­haus mit ei­nem klei­nen Türm­chen. In der Burg war eine Ka­pel­le, für de­ren Be­die­nung bis zu­letzt ein Burg­ka­plan an­ge­stellt war. Die Stei­ne aus den Fun­da­men­ten des Schlos­ses wur­den von den Be­sit­zern für die Pflas­te­rung des Kirch­ho­fes zu Her­bern ab­ge­ge­ben. Das Bruch­ma­te­ri­al wur­de zum Neu­bau des Forst­hau­ses Ich­ter­loh ver­wen­det.

Besitzer

Lage Haus Ichterloh

Lizenz

© In­halt bei Bern­hard Gro­ße-Drenkpohl.
Be­nutz­te Quel­len: Wiki-de | Hu­bert Kerst­ing

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/haus-ichterloh/

Scroll Up