Haus Husen

Haus Hu­sen stammt aus dem Jahr 1830 und wur­de im Sti­le des Klas­si­zis­mus er­rich­tet. Es ge­hört seit dem Jahr 1956 der Evan­ge­li­schen Lan­des­kir­che West­fa­len.

Geschichte

Die Ei­gen­tü­mer wa­ren die Her­ren von Hu­sen und da­nach die Frei­her­ren vom Rom­berg. Seit 1962 ist das Haus in Be­sitz der Evan­ge­li­schen Lan­des­kir­che West­fa­len. Die Burg Hu­sen ist ein mit­tel­al­ter­li­cher Wohn­turm im Dort­mun­der Stadt­teil Sy­burg in Nord­rhein-West­fa­len. Die Ur­sprün­ge der An­la­ge ge­hen in das 13. Jahr­hun­dert zu­rück. Die heu­ti­ge Form des Wohn­turms stammt aus dem 17. Jahr­hun­dert. Das zu Dort­mund-Sy­burg ge­hö­ren­de Grund­stück mit Wie­sen­flä­che und Baum­be­stän­den ist etwa 7000 m² groß und liegt im Städ­te­drei­eck Dort­mund-Schwer­te-Ha­gen. Der Ver­band Christ­li­cher Pfad­fin­de­rin­nen und Pfad­fin­der (VCP) Land West­fa­len hat die Burg 1984 über­nom­men und nutzt es als Ju­gend­fe­ri­en­heim mit Ju­gend­zelt­platz.

  • 1681 Er­wei­te­rung des Wohn­turms nach Sü­den. Um­bau des In­ne­ren. Por­tal mit Frei­trep­pe
  • 1830 Er­rich­tung des 150 Me­ter ent­fern­ten Her­ren­haus im Stil des Klas­si­zis­mus.
  • 1963 Re­stau­rie­rung des Wohn­turms.

Fotostrecke Haus Husen

Lage des Haus Husen

Lizenz

Co­py­right für die Fo­tos auf die­sen Sei­ten be­stehen bei HaPe39.
Der Text stammt von Bern­hard Gro­ße-Drenkpohl.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/haus-husen/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Scroll Up