Seite drucken

Haus Hemer

Haus Hemer ist ein Herrenhaus in Hemer. Es geht auf einen Oberhof zur Versorgung des Klosters Grafschaft aus dem 11. Jahrhundert zurück. Der heutige Bau stammt im Wesentlichen aus dem 17. Jahrhundert. Gemeinsam mit dem umliegenden Gebäudekomplex bildet Haus Hemer einen Ortsteil der Stadt.

Geschichte

Haus Hemer | © Foto HaPe39

Haus Hemer | © Foto HaPe39

Erstmals erwähnt wurde der Besitz neben dem Hedhof und Brelen 1072 als einer der Oberhöfe der Erzbischöfe von Köln im Raum Hemer. Anno II. übertrug damals in einer Urkunde den Oberhof Hademare an das neu gegründete Kloster Grafschaft als Versorgungsgut. Über die weitere Entwicklung gibt es nur wenige Angaben. Erst 1452 taucht das Gut wieder in den Quellen auf. Zu dieser Zeit war es ein Rittergut innerhalb des Herzogtums Kleve-Mark, aber noch immer Lehnsgut von Grafschaft. Besitzer war die Familie von Höcklinghausen. Später ging der Besitz an die Familie von Böckenförde genannt Schüngel über. In der Folge fiel der Besitz im Erbgang an weitere Mitglieder dieser Familie als Eigentümer, ehe es Dietrich Ovelacker, damals Drost von Altena und Iserlohn, kaufte.

Dieser ließ die Anlage bis 1614 in die im Wesentlichen noch gegenwärtig sichtbare Form umgestalten. Durch Erbe fiel das Haus an die Familie Wachtendonk, die es bis 1664 besaß. Danach fiel es an die Familie von Brabeck. Diese hatte den Besitz bis 1812, als Carl Heinrich Löbbecke ihn erwarb. Die Familie Löbbecke verkaufte das Herrenhaus und den zugehörigen Park 1957 an die katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul, die es bis 1980 als Kinderheim nutzte. Heute dient Haus Hemer der Kirchengemeinde als Gemeindezentrum und Kindergarten.

Anlage

Ursprünglich war Haus Hemer im 17. Jahrhundert als Wasserschloss errichtet worden. Heute sind die Wassergräben trocken gefallen. Eine Brücke erinnert an die frühere Situation. Das Herrenhaus ist zweigeschossig und rechteckig. Es verfügt über einen quadratischen Eckturm mit welscher Haube. Die Nebengebäude stammen aus dem 18. Jahrhundert.

Fotostrecke Haus Hemer

Lage des Haus Hemer

[mapsmarker marker=“34″]

Lizenz

© Urheberrecht für die Fotos auf diesen Seiten bestehen bei HaPe39.
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Haus Hemer aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/haus-hemer/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Scroll Up