Haus Hemer

Haus He­mer ist ein Her­ren­haus in He­mer. Es geht auf ei­nen Ober­hof zur Ver­sor­gung des Klos­ters Graf­schaft aus dem 11. Jahr­hun­dert zu­rück. Der heu­ti­ge Bau stammt im We­sent­li­chen aus dem 17. Jahr­hun­dert. Ge­mein­sam mit dem um­lie­gen­den Ge­bäu­de­kom­plex bil­det Haus He­mer ei­nen Orts­teil der Stadt.

Geschichte

Haus Hemer | © Foto HaPe39

Haus He­mer | © Foto HaPe39

Erst­mals er­wähnt wur­de der Be­sitz ne­ben dem Hed­hof und Bre­len 1072 als ei­ner der Ober­hö­fe der Erz­bi­schö­fe von Köln im Raum He­mer. Anno II. über­trug da­mals in ei­ner Ur­kun­de den Ober­hof Ha­de­ma­re an das neu ge­grün­de­te Klos­ter Graf­schaft als Ver­sor­gungs­gut. Über die wei­te­re Ent­wick­lung gibt es nur we­ni­ge An­ga­ben. Erst 1452 taucht das Gut wie­der in den Quel­len auf. Zu die­ser Zeit war es ein Rit­ter­gut in­ner­halb des Her­zog­tums Kle­ve-Mark, aber noch im­mer Lehns­gut von Graf­schaft. Be­sit­zer war die Fa­mi­lie von Hö­ck­ling­hau­sen. Spä­ter ging der Be­sitz an die Fa­mi­lie von Bö­cken­för­de ge­nannt Schün­gel über. In der Fol­ge fiel der Be­sitz im Erb­gang an wei­te­re Mit­glie­der die­ser Fa­mi­lie als Ei­gen­tü­mer, ehe es Diet­rich Ove­lacker, da­mals Drost von Al­te­na und Iser­lohn, kauf­te.

Die­ser ließ die An­la­ge bis 1614 in die im We­sent­li­chen noch ge­gen­wär­tig sicht­ba­re Form um­ge­stal­ten. Durch Erbe fiel das Haus an die Fa­mi­lie Wach­ten­donk, die es bis 1664 be­saß. Da­nach fiel es an die Fa­mi­lie von Bra­beck. Die­se hat­te den Be­sitz bis 1812, als Carl Hein­rich Löb­be­cke ihn er­warb. Die Fa­mi­lie Löb­be­cke ver­kauf­te das Her­ren­haus und den zu­ge­hö­ri­gen Park 1957 an die ka­tho­li­sche Kir­chen­ge­mein­de St. Pe­ter und Paul, die es bis 1980 als Kin­der­heim nutz­te. Heu­te dient Haus He­mer der Kir­chen­ge­mein­de als Ge­mein­de­zen­trum und Kin­der­gar­ten.

Anlage

Ur­sprüng­lich war Haus He­mer im 17. Jahr­hun­dert als Was­ser­schloss er­rich­tet wor­den. Heu­te sind die Was­ser­grä­ben tro­cken ge­fal­len. Eine Brü­cke er­in­nert an die frü­he­re Si­tua­ti­on. Das Her­ren­haus ist zwei­ge­schos­sig und recht­eckig. Es ver­fügt über ei­nen qua­dra­ti­schen Eck­turm mit wel­scher Hau­be. Die Ne­ben­ge­bäu­de stam­men aus dem 18. Jahr­hun­dert.

Fotostrecke Haus Hemer

Lage des Haus Hemer

Lizenz

© Ur­he­ber­recht für die Fo­tos auf die­sen Sei­ten be­stehen bei HaPe39.
Die­ser Ar­ti­kel ba­siert auf dem Ar­ti­kel Haus He­mer aus der frei­en En­zy­klo­pä­die Wi­ki­pe­dia und steht un­ter der Dop­pel­li­zenz GNU-Li­zenz für freie Do­ku­men­ta­ti­on und Crea­ti­ve Com­mons CC-BY-SA 3.0 Un­por­ted (Kurz­fas­sung). In der Wi­ki­pe­dia ist eine Lis­te der Au­to­ren ver­füg­bar.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/haus-hemer/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Scroll Up