Haus Göttendorf

Zu­nächst be­fand sich Haus Göt­ten­dorf zu­erst in Be­sitz der Fa­mi­lie von Asche­berg, ab dem 17 Jh. durch Hei­rat in Be­sitz der Fa­mi­lie von Westrem in ab 1758 durch Er­werb bei ei­ner Ver­stei­ge­rung in Be­sitz der Fa­mi­lie von Ga­len. In den sieb­zi­ger Jah­ren des vor­he­ri­gen Jht. wur­de Haus Göt­ten­dorf von der Fa­mi­lie von Ga­len an den Dort­mun­der Im­mo­bi­li­en­un­ter­neh­mer Erich Drei­er ver­äu­ßert, der zu­dem die be­nach­bar­ten Rit­ter­gü­ter Haus Borg und Haus Bis­ping er­warb. Der neue Be­sit­zer er­rich­te­te für das ver­fal­le­ne, aus dem Jah­re 1704 stam­men­de Ge­bäu­de, das heu­ti­ge Her­ren­haus. Das Haus be­fin­det sich in Dren­stein­furt Rin­ke­ro­de, und man ge­langt durch eine lan­ge Al­lee bis zur Brü­cke. Wenn man die Brü­cke er­reicht hat, be­kommt man nur ei­nen Blick auf die An­la­ge mit Ka­pel­le.

 

Fotostrecke Haus Göttendorf

Lage des Haus Göttendorf

Lizenz

© Ur­he­ber­recht für die Fo­tos auf die­sen Sei­ten be­stehen bei Bern­hard Gro­ße-Drenkpohl.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/haus-goettendorf/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Scroll Up