Franz von Korff gen. Schmising-Kerssenbrock

Wappen derer von Korff

Wap­pen de­rer von Korff

Ma­xi­mi­li­an Franz Xa­ver Graf von Korff gen. Schmising–Kerssenbrock (* 14. No­vem­ber 1781 in Müns­ter; † 18. Ok­to­ber 1850 eben­da) war ein preu­ßi­scher Land­rat des Krei­ses Hal­le in den Jah­ren 1817 und 1818.

Herkunft

Von Korff gen. Schmi­sing-Kers­sen­brock ent­stamm­te dem west­fä­li­schen Ur­adel. Sein Va­ter Cle­mens Au­gust Hein­rich von Korff gen. Schmi­sing (* 1749, † 1821) war Ober­hof­mar­schall des Kur­fürs­ten von Köln und des Fürst­bi­schofs von Müns­ter und wur­de 1816 in den preu­ßi­schen Gra­fen­stand er­ho­ben und be­grün­de­te die gräf­li­che Li­nie in West­fa­len. Von Korff war durch Fi­dei­kom­miß Herr auf Schloss Brincke ge­wor­den. Sei­ne Mut­ter war Eli­sa­beth Bern­har­di­ne Frei­in von Na­gel (* 1756, † 1809). Sein Bru­der Cle­mens wur­de Land­rat im Kreis Wa­ren­dorf.

Leben

Am 8. März 1804 wur­de er un­ter dem Vor­be­halt der Ab­le­gung ei­ner er­folg­rei­chen Prü­fung zum Land­rat des Krei­ses Müns­ter er­nannt. Die­se Prü­fung be­stand er vor der Kam­mer Müns­ter am 14. April 1804, so dass er am 23. Mai 1804 de­fi­ni­tiv zum Land­rat des Krei­ses Müns­ter er­nannt wur­de. Er war Kom­man­deur des 4. Ba­tail­lon des Min­den-Ra­vens­ber­gi­schen Land­wehr-Re­gi­ments und 1815 pro­vi­so­ri­scher Kom­man­deur des 7. west­fä­li­schen In­fan­te­rie-Re­gi­ments der Land­wehr. Im Jah­re 1813 war er Mit­glied der Re­gie­rungs­kom­mis­si­on der Graf­schaft Ra­vens­berg. Am 10. Ok­to­ber 1816 er­nann­te ihn die Be­zirks­re­gie­rung Min­den zum Land­rat des Krei­ses Hal­le un­ter dem Vor­be­halt der kö­nig­li­chen Zu­stim­mung. Die de­fi­ni­ti­ve Er­nen­nung zum Land­rat des Kreis Hal­le war am 8. April 1817. Be­reits am 18. Juni 1818 wur­de er auf ei­ge­nes Ge­such aus dem Staats­dienst ent­las­sen. Grund hier­für wa­ren vie­le Pri­vat­ge­schäf­te.

Von Korff wur­de zum Kreis­de­pu­tier­ten des Krei­ses Hal­le und am 26. März 1832 zum 2. Kan­di­da­ten für das Amt des Land­rats ge­wählt. Dem Ge­such an den preu­ßi­schen Kö­nig, ihm die Ge­schäf­te des Land­rats­am­tes Hal­le zu über­tra­gen, wur­de nicht statt­ge­ge­ben. Er war auch Lei­ter der West­fä­li­sche Pro­vin­zi­al Ver­si­che­rung Ak­ti­en­ge­sell­schaft.

Familie

Franz Graf von Korff gen. Schmi­sing-Kers­sen­brock war in ers­ter Ehe mit The­re­sia Frei­in von Twi­ckel ver­hei­ra­tet. Aus die­ser Ehe ent­stammt der Sohn Cle­mens Au­gust, Va­ter von Kle­mens, Land­rat im Kreis Hal­le. Sei­ne zwei­te Ehe­frau war Ju­lia Agnes Grä­fin zu Stol­berg-Stol­berg. Aus die­ser Ehe ent­stamm­te der Sohn Fer­di­nand. Schwa­ger von Franz war Jo­seph Theo­dor zu Stol­berg-Stol­berg.

Lizenz

Die­ser Ar­ti­kel ba­siert auf dem Ar­ti­kel Franz von Korff gen. Schmi­sing-Kers­sen­brock aus der frei­en En­zy­klo­pä­die Wi­ki­pe­dia und steht un­ter der Dop­pel­li­zenz GNU-Li­zenz für freie Do­ku­men­ta­ti­on und Crea­ti­ve Com­mons CC-BY-SA 3.0 Un­por­ted (Kurz­fas­sung). In der Wi­ki­pe­dia ist eine Lis­te der Au­toren ver­füg­bar.

Ähnliche Artikel

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/franz-von-korff-gen-schmising-kerssenbrock/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll Up