Franz Ferdinand von Nagel

Wappen derer von Nagel

Wap­pen de­rer von Na­gel

Franz Fer­di­nand von Na­gel (* 27. Au­gust 1734; † 11. No­vem­ber 1762) war Amts­droste in Win­zen­burg so­wie Dom­herr in Pa­der­born und Müns­ter.

Leben

Herkunft und Familie

Franz Fer­di­nand von Na­gel wuchs als Sohn des Ed­mund Fried­rich Le­vin von Na­gel und sei­ner Ge­mah­lin Jo­han­na Ro­si­na An­toi­net­ta von Tas­tun­gen zu­sam­men mit sei­nem Bru­der Her­mann Adolf in der ur­alten west­fä­li­schen Adels­fa­mi­lie von Na­gel auf.

Wirken

Am 7. April 1747 er­hielt Franz Fer­di­nand mit päpst­li­chem Zu­spruch in Pa­der­born eine Dom­prä­ben­de, nach­dem sein On­kel Her­mann Wer­ner von Na­gel ver­zich­tet hat­te. Die­se über­trug er 1763 auf sei­nen Bru­der Her­mann Adolf. Am 11. Mai 1747 wur­de er zu­nächst dem Amts­d­ros­ten in Win­zen­burg bei­geord­net und im No­vem­ber 1755 als Amts­droste ver­ei­digt. In der Zwi­schen­zeit hat­te er von 1753 bis 1754 in Pa­ris Kir­chen­recht stu­diert. 1755 er­hielt er eine Dom­prä­ben­de in Müns­ter, nach­dem Adri­an Wil­helm von Na­gel dar­auf ver­zich­tet hat­te.

Lizenz

Die­ser Ar­ti­kel ba­siert auf dem Ar­ti­kel Franz Fer­di­nand von Na­gel aus der frei­en En­zy­klo­pä­die Wi­ki­pe­dia und steht un­ter der Dop­pel­li­zenz GNU-Li­zenz für freie Do­ku­men­ta­ti­on und Crea­ti­ve Com­mons CC-BY-SA 3.0 Un­por­ted (Kurz­fas­sung). In der Wi­ki­pe­dia ist eine Lis­te der Au­toren ver­füg­bar.

Ähnliche Artikel

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/franz-ferdinand-von-nagel/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll Up