Kategorie: Person

Clemens Friedrich Droste zu Hülshoff

Wappen derer von Droste zu Hülshoff

Cle­mens Fried­rich Frei­herr Dros­te zu Hüls­hoff (* 28. Mai 1837 in Burg Hüls­hoff; † 6. De­zem­ber 1919 in Haus Sta­pel) war Land­rat in Bü­ren und Be­sit­zer von Haus Sta­pel. Le­ben Cle­mens Fried­rich von Dros­te zu Hüls­hoff war der vier­te Sohn von Wer­­ner-Con­­stan­­tin von Dros­te zu Hüls­hoff (1798 bis 1867), ei­nes Bru­ders der Dich­te­rin An­net­te von Dros­­te-Hül­s­hoff, und des­sen Ehe­frau …

Wei­ter­le­sen …

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/clemens-friedrich-droste-zu-huelshoff/

Heinrich von Droste zu Hülshoff

Wappen derer von Droste zu Hülshoff

Hein­rich Frei­herr Dros­te zu Hüls­hoff (* 23. Fe­bru­ar 1827 in Burg Hüls­hoff; † 9. Fe­bru­ar 1887 eben­da) war ein kö­­ni­g­­lich-preu­­ßi­­scher Land­rat, Po­li­ti­ker und Guts­be­sit­zer. Le­ben Hein­rich Frei­herr Dros­te zu Hüls­hoff wur­de als äl­tes­tes von drei­zehn Kin­dern des Guts­be­sit­zers und Po­li­ti­kers Wer­­ner-Con­­stan­­tin von Dros­te zu Hüls­hoff (1798–1867) und sei­ner Ehe­frau Ca­ro­li­ne, geb. Frei­in von Wendt-Pa­­pen­hau­­sen (1802–1881) ge­bo­ren. Er war der …

Wei­ter­le­sen …

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/heinrich-von-droste-zu-huelshoff/

Clemens-August von Droste zu Hülshoff

Wappen derer von Droste zu Hülshoff

Cle­­mens-Au­gust Frei­herr Dros­te zu Hüls­hoff (* 2. Fe­bru­ar 1793 in Coes­feld; † 13. Au­gust 1832 in Wies­ba­den) war ein Pro­fes­sor für Rechts­phi­lo­so­phie, Kir­chen­recht und Kri­mi­nal­recht so­wie Rek­tor der Uni­ver­si­tät Bonn. Le­ben Cle­­mens-Au­gust (III.) von Dros­te zu Hüls­hoff, der nicht mit sei­nem On­kel Cle­­mens-Au­gust II. von Dros­te zu Hüls­hoff ver­wech­selt wer­den darf, wur­de am 2. Fe­bru­ar 1793 in Coes­feld als äl­tes­ter …

Wei­ter­le­sen …

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/clemens-august-von-droste-zu-huelshoff/

Carl Caspar von Droste zu Hülshoff

Wappen derer von Droste zu Hülshoff

Cas­par Theo­dor Carl Wil­helm Frei­herr von Dros­te zu Hüls­hoff (* 21. März 1843 auf Burg Hüls­hoff bei Müns­ter; † 22. Juli 1922 in Meers­burg) war ein deut­scher Of­fi­zier, Un­ter­neh­mer und Guts­be­sit­zer. Le­ben Cas­par Carl Frei­herr von Dros­te zu Hüls­hoff wur­de als jüngs­ter Sohn des Guts­be­sit­zers und Po­li­ti­kers Wer­­ner-Con­­stan­­tin von Dros­te zu Hüls­hoff (1789–1867) und sei­ner Ehe­frau Ca­ro­li­ne, geb. Frei­in …

Wei­ter­le­sen …

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/carl-caspar-von-droste-zu-huelshoff/

Maximilian Friedrich von Droste zu Hülshoff

Wappen derer von Droste zu Hülshoff

Ma­xi­mi­li­an Fried­rich von Dros­te zu Hüls­hoff (* 22. Ok­to­ber 1764 in Burg Hüls­hoff; † 8. März 1840 in Haus Alst bei Stein­furt) war ein Kom­po­nist und Freund Jo­seph Haydns.

Ma­xi­mi­li­an (Max) Fried­rich Frei­herr von Dros­te zu Hüls­hoff wur­de als zwei­ter Sohn des Cle­mens-Au­gust I. von Dros­te zu Hüls­hoff (1730–1798) und sei­ner Ehe­frau Ma­ria Ber­nar­di­na von der Re­cke-Stein­furt (1733–1784) ge­bo­ren.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/maximilian-friedrich-von-droste-zu-huelshoff/

Clemens-August II. von Droste zu Hülshoff

Clemens-August II. von Droste zu Hülshoff

Cle­­mens-Au­gust II. von Dros­te zu Hüls­hoff (* 7. No­vem­ber 1760 auf Burg Hüls­hoff; † 25. Juli 1826 eben­da) war Guts­be­sit­zer und der Va­ter der Dich­te­rin An­net­te von Dros­­te-Hül­s­hoff. Her­kunft Cle­­mens-Au­gust II. von Dros­te zu Hüls­hoff wur­de als äl­tes­ter Sohn des Ritt­meis­ters und Guts­be­sit­zers Cle­mens Au­gust I. von Dros­te zu Hüls­hoff (1730–1798) und sei­ner Ge­mah­lin Ma­ria Ber­nar­di­na von der Re­­cke-Stein­­furt auf Burg Hüls­hoff …

Wei­ter­le­sen …

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/clemens-august-ii-von-droste-zu-huelshoff/

Heinrich-Johann von Droste zu Hülshoff

Wappen derer von Droste zu Hülshoff

Hein­­rich-Jo­hann von Dros­te zu Hüls­hoff (* 23. Ja­nu­ar 1735; † 5. April 1798) war Kom­tur (Deut­scher Or­den) u. a. der Kom­men­de Ra­mers­dorf in Bonn und der Deutsch­or­dens­kom­men­de St. Ae­gi­di­us in Aa­chen, Rats­ge­bie­ti­ger der Deutsch­or­dens­ball­ei Al­den Biesen, fürst­bi­schöf­li­cher Ge­ne­ral­leut­nant und Gou­ver­neur von Müns­ter. Her­kunft Hein­­rich-Jo­hann (II.) von Dros­te zu Hüls­hoff war ein Sohn des Hein­rich Wil­helm von Dros­te zu Hüls­hoff (1704–1754) und sei­ner Frau …

Wei­ter­le­sen …

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/heinrich-johann-von-droste-zu-huelshoff/

Everwin von Droste zu Hülshoff

Wappen des Everwin Droste (1594)

Ever­win Dros­te (* um 1540; † 13. Juni 1604) war ein ka­tho­li­scher Re­for­mer, bi­schöf­li­cher Of­fi­zi­al und De­chant (De­kan) an der Kol­le­giat­kir­che St. Mar­ti­ni in Müns­ter. Des Wei­te­ren be­tä­tig­te er sich auch als Schrift­stel­ler. Le­bens­weg Ever­win Dros­te stamm­te ver­mut­lich aus ei­ner Ne­ben­li­nie der Fa­mi­lie Deckenbrock/Dros­te zu Hüls­hoff, da er de­ren Wap­pen führ­te, meh­re­re nach­weis­li­che Fa­mi­li­en­mit­glie­der den …

Wei­ter­le­sen …

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/everwin-von-droste-zu-huelshoff/

Hortense von Gelmini

Wappen derer von Droste zu Hülshoff

Hor­ten­se von Gel­mi­ni zu Kreutz­hof, ver­hei­ra­tet Frei­frau Dros­te zu Hüls­hoff (* 14. April 1947 in Bo­zen, Süd­ti­rol) ist eine Mu­si­ke­rin, Ma­le­rin, Schrift­stel­le­rin.

Hor­ten­se Anna Ste­pha­nie von Gel­mi­ni Edle zu Kreutz­hof stammt aus dem Süd­ti­ro­ler Adels­ge­schlecht Gel­mi­ni von Kreutz­hof. Sie wur­de als Toch­ter des Guts­be­sit­zers und Im­port­kauf­manns Com­men­d­a­to­re Jo­han­nes An­ton von Gel­mi­ni Ed­ler zu Kreutz­hof und sei­ner Ehe­frau­der Gra­fi­ke­rin und Ma­le­rin Eri­ka, geb. Schmid in der Ab­tei Muri-Gries ge­tauft und wuchs in Sal­urn und Kirch­zar­ten auf. Vä­ter­li­cher­seits ist sie eine Ver­wand­te des Fürst­bi­schofs Jo­hann Ne­po­muk von Tschi­de­rer und des Kom­po­nis­ten Hart­mann von An der Lan-Hoch­brunn.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/hortense-von-gelmini/

Bernhard II. von Droste zu Hülshoff

Wappen derer von Droste zu Hülshoff

Bern­hard II. von Dros­te zu Hüls­hoff (* 1542; † 1624) war der letz­te Bür­ger­meis­ter der Stadt Müns­ter aus der Fa­mi­lie Dros­te zu Hüls­hoff und Guts­be­sit­zer von Burg Hüls­hoff.
Le­ben

Bern­hard II. von Dros­te zu Hüls­hoff wur­de ver­mut­lich auf Burg Hüls­hoff als Sohn von Hein­rich I. von Dros­te zu Hüls­hoff (1500–1570) und sei­ner Frau Anna von Ste­ven­inck zu Möl­len­beck als sechs­tes von zehn Kin­dern ge­bo­ren.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/bernhard-ii-von-droste-zu-huelshoff/

Load more

Scroll Up