Rittersaal

Rit­ter­saal ist mehr­heit­lich die Be­zeich­nung für ei­nen gro­ßen Saal in ei­ner Burg, ei­ner Schloss­an­la­ge oder ei­nem Her­ren­sitz, der in heu­ti­ger Zeit oft als Fest­saal oder Ver­an­stal­tungs­ort für Kon­zer­te und Aus­stel­lun­gen ge­nutzt wird. Er wird in der Li­te­ra­tur ge­le­gent­lich auch als Be­zeich­nung für Ver­samm­lungs- und Fest­sä­le in Klös­tern oder Rat­häu­sern ver­wen­det.

Der Be­griff kam erst mit der Bur­gen­ro­man­tik im 19. Jahr­hun­dert auf, wäh­rend des Mit­tel­al­ters und in der Frü­hen Neu­zeit war die Be­zeich­nung noch nicht üb­lich. Sie ba­siert auf der ro­man­ti­sie­rend ver­klär­ten Vor­stel­lung, dass die Rit­ter­schaft ei­nes Lan­des­herrn im größ­ten Raum ei­ner Burg­an­la­ge zu Tref­fen und Be­ra­tun­gen zu­sam­men­kam. Ent­ge­gen dem ei­gent­li­chen Wort­sinn ha­ben Rit­ter­sä­le des­halb meist gar nichts mit dem Rit­ter­tum zu tun, und oft wer­den auch Hal­len da­mit be­zeich­net.

Der Rittersaal in einer Burg

Tat­säch­lich ver­birgt sich hin­ter dem mit Rit­ter­saal be­zeich­ne­ten Raum der saal­ar­ti­ge Haupt­wohn­raum be­zie­hungs­wei­se die Wohn­hal­le ei­ner Burg. Dort spiel­te sich das täg­li­che Le­ben der Burg­be­woh­ner ab, zum Bei­spiel das Ein­neh­men der Mahl­zei­ten, abend­li­ches Bei­sam­men­sit­zen, aber auch Fes­ti­vi­tä­ten und Ver­samm­lun­gen. Die­se Räu­me wa­ren im­mer im Ober­ge­schoss ei­nes Wohn­ge­bäu­des – oft mit Pa­las be­zeich­net – oder ei­nes Saal­baus zu fin­den und nah­men die­se kom­plett oder zu­min­dest mehr­heit­lich ein. Mit ih­ren lan­gen Fens­ter­rei­hen wa­ren sie viel­leicht Vor­bil­dern wie der as­tu­ri­schen Kö­nigs­hal­le von Ovie­do, der heu­ti­gen Kir­che San­ta Ma­ría del Nar­an­co, nach­emp­fun­den. Als un­ver­zicht­ba­rer Be­stand­teil der Hof­hal­tung ei­nes Lehns­herrn be­stimm­ten die Grö­ßen die­ser Räu­me maß­geb­lich die Aus­ma­ße ei­nes Wohn­baus.

Ge­wöhn­lich be­saß ein Rit­ter­saal eine Bal­ken­de­cke und Fuß­bö­den aus Ton- oder Stein­plat­ten. Die enor­me Di­cke der Wän­de er­laub­te es, die Ni­schen der meist glas­lo­sen Fens­ter mit Sitz­bän­ken aus­zu­stat­ten. Für den Kom­fort be­sa­ßen sol­che Säle mäch­ti­ge Ka­mi­ne, de­ren Heiz­leis­tung je­doch meist nicht aus­reich­te, so­dass bei nied­ri­gen Tem­pe­ra­tu­ren zu­sätz­lich Glut­pfan­nen als Wär­me­quel­len auf­ge­stellt wur­den. Die Wän­de wa­ren meist ver­putzt und oft auch be­malt. Bei rei­chen Burg­be­sit­zern konn­te die Wand­de­ko­ra­ti­on des Rit­ter­saals auch gol­de­ne Ein­le­ge­ar­bei­ten auf­wei­sen.

Der Rittersaal in sonstigen Gebäuden

In der Zeit des His­to­ris­mus wur­den vie­le Säle in Burg- und Schloss­an­la­gen im Stil der Neu­ro­ma­nik und Neu­go­tik ver­än­dert oder re­stau­riert. Be­son­ders im Schloss­bau wur­den zahl­rei­che der im Ba­rock er­rich­te­ten gro­ßen Fest­sä­le zu so­ge­nann­ten Rit­ter­sä­len um­ge­stal­tet, wo­bei die Ge­stal­tungs­de­tails von der da­ma­li­gen, ro­man­ti­schen Vor­stel­lung des Mit­tel­al­ters ge­prägt wa­ren.

Glei­ches gilt für Ver­samm­lungs- und Fest­sä­le in Klös­tern. Äbte wa­ren viel­fach auch welt­li­che Fürs­ten. Um ih­ren re­prä­sen­ta­ti­ven Pflich­ten als Fürst­abt oder Reichs­prä­lat nach­zu­kom­men, lie­ßen sie gro­ße Räu­me in ih­ren Hei­mat­klös­tern zu Fest­sä­len aus­ge­stal­ten und ent­spre­chend auf­wen­dig aus­füh­ren. Ein Bei­spiel ei­nes sol­chen Rit­ter­saals fin­det sich heu­te in der Be­ne­dik­ti­ner­ab­tei Iburg.

An die ro­man­ti­sche Idee der Rit­ter­sä­le als Ver­samm­lungs- und Be­ra­tungs­ort knüpft auch die Na­mens­ge­bung von Sä­len in man­chen Rat- oder Par­la­ments­häu­sern an. So tra­ten die Land­stän­de zum Bei­spiel im Gra­zer Land­haus oder Arns­ber­ger Al­ten Rat­haus zu Be­ra­tun­gen in den so­ge­nann­ten Rit­ter­sä­len zu­sam­men.

Lizenz

Die­ser Ar­ti­kel ba­siert auf dem Ar­ti­kel Rit­ter­saal aus der frei­en En­zy­klo­pä­die Wi­ki­pe­dia und steht un­ter der Dop­pel­li­zenz GNU-Li­zenz für freie Do­ku­men­ta­ti­on und Crea­ti­ve Com­mons CC-BY-SA 3.0 Un­por­ted (Kurz­fas­sung). In der Wi­ki­pe­dia ist eine Lis­te der Au­toren ver­füg­bar.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/begriffe/rittersaal/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll Up