Lipperenaissance

Schloss Hovestadt

Schloss Ho­ve­stadt

Der Be­griff der Lip­pe­re­nais­sance be­zeich­net eine nor­di­sche Va­ri­an­te der Re­nais­sance.

Die Be­zeich­nung für eine klei­ne Grup­pe von Bau­ten geht auf Ri­chard Klapheck zu­rück, der zu­erst von ei­ner "Lip­pe­schu­le" sprach. Spä­ter eta­blier­te sich die Be­zeich­nung Lip­pe­re­nais­sance ana­log zu ver­gleich­ba­ren Be­zeich­nun­gen wie auch die der We­ser­re­nais­sance (auch sie geht letzt­lich auf Klapheck zu­rück). Haupt­merk­mal der Lip­pe­re­nais­sance ist ein über­di­men­sio­na­les Be­schlag­werk­de­kor, das die Au­ßen­fas­sa­den der Bau­ten über­zieht. Es setzt sich aus Krei­sen, Halb­krei­sen, Rau­ten und Qua­dra­ten zu­sam­men, die durch Bän­der zu ei­ner Art Netz­werk ver­bun­den sind. Die stil­ge­schicht­li­chen Zu­sam­men­hän­ge wer­den viel­leicht tref­fen­der durch die eben­falls von Klapheck ge­brauch­te Be­zeich­nung "Hors­ter Bau­schu­le" um­schrie­ben, denn über Schloss Horst fan­den die auf nie­der­län­di­sche An­re­gun­gen zu­rück­ge­hen­den For­men Ein­gang in die Re­gi­on.

Zur Lip­pe­re­nais­sance wer­den vor al­lem die Schloss­bau­ten des Bau­meis­ters Lau­renz von Brachum ge­rech­net, die sich fast aus­nahms­los in der na­mens­ge­ben­den Nie­de­rung der Lip­pe be­fin­den. Dazu zäh­len:

Schloss Horst (1554–1572) in Gel­sen­kir­chen
Haus As­sen (1564) in Lip­pe­tal
Schloss Cras­sen­stein (1570) in Wa­ders­loh-Diested­de
Haus Geist (1560) bei Oel­de
Schloss Ho­ve­stadt (1563–1572) in Lip­pe­tal-Ho­ve­stadt
Haus Neh­len in Wel­ver-Ber­wi­cke
Schloss Over­ha­gen (1619), der Bau stammt von Lau­renz von Brachum dem Jün­ge­ren

Städ­ti­sche Häu­ser mit die­sem De­kor sind sel­ten, u. a. ge­hört hier­zu das Haus Rog­gen­markt 12 in Müns­ter. Ty­pi­sches Lip­pe­re­nais­sance-De­kor weist fer­ner der Gie­bel des Wul­fert­hau­ses am Neu­en Markt 2 in Her­ford auf, der um 1577/78 ent­stand. Auch die be­mal­te Holz­de­cke des Saa­les im Dom­hof in Rhe­da zeigt die­se For­men. Sie ent­stand je­doch erst 1663.

Lizenz

Die­ser Ar­ti­kel ba­siert auf dem Ar­ti­kel Lip­pe­re­nais­sance aus der frei­en En­zy­klo­pä­die Wi­ki­pe­dia und steht un­ter der Dop­pel­li­zenz GNU-Li­zenz für freie Do­ku­men­ta­ti­on und Crea­ti­ve Com­mons CC-BY-SA 3.0 Un­por­ted (Kurz­fas­sung). In der Wi­ki­pe­dia ist eine Lis­te der Au­toren ver­füg­bar.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/begriffe/lipperenaissance/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll Up