Enfilade

Die En­fi­la­de (franz. en­fi­ler : auf­fä­deln, auf­rei­hen) oder auch Raum­flucht ist ein ba­ro­ckes Ar­chi­tek­tur­mit­tel. Sie be­steht aus ei­ner An­ein­an­der­rei­hung von Räu­men zu ei­ner Zim­mer­flucht, wo­bei die Tür­öff­nun­gen ex­akt ge­gen­über­lie­gen. Dies hat zur Fol­ge, dass man bei ge­öff­ne­ten Tü­ren vom ers­ten Raum bis zur Wand des letz­ten Raums be­zie­hungs­wei­se durch das Fens­ter dort bli­cken kann.

Die En­fi­la­de wur­de in Frank­reich ent­wi­ckelt und fand beim Bau re­prä­sen­ta­ti­ver Pro­fan­bau­ten wie Hô­tels par­ti­cu­liers (Stadt­pa­lais), Her­ren­häu­sern und Schlös­sern Ver­wen­dung. Ers­te Bei­spie­le fin­den sich wäh­rend der Re­nais­sance, doch die Blü­te­zeit der En­fi­la­de war der Ba­rock. In der Zeit des Bie­der­mei­er rück­te die In­ti­mi­tät in den Vor­der­grund und das Stil­mit­tel der En­fi­la­de fand we­ni­ger An­wen­dung.

Beispiele

Eine voll­kom­me­ne Raum­flucht be­fin­det sich im Schloss von Ver­sailles. Be­ein­dru­cken­de En­fi­la­den fin­det man auch im Scha­ez­ler­pa­lais in Augs­burg, in der Würz­bur­ger Re­si­denz, der Lud­wigs­bur­ger Re­si­denz und im Neu­en Pa­lais von Sans­sou­ci.

Lizenz

Die­ser Ar­ti­kel ba­siert auf dem Ar­ti­kel En­fi­la­de aus der frei­en En­zy­klo­pä­die Wi­ki­pe­dia und steht un­ter der Dop­pel­li­zenz GNU-Li­zenz für freie Do­ku­men­ta­ti­on und Crea­ti­ve Com­mons CC-BY-SA 3.0 Un­por­ted (Kurz­fas­sung). In der Wi­ki­pe­dia ist eine Lis­te der Au­toren ver­füg­bar.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grosse-drenkpohl.de/begriffe/enfilade/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll Up